Kur

Definition:  Kur: Soll bei medizinischer Notwendigkeit die Gesundheit stabilisieren.

Anzeige / Inserat

Mal eine Kur machen, wer wünscht sich das nicht. Urlaub auf Krankenkassenkosten, so sehen diese Leistung der Versicherung viele Versicherte. Das soll es aber natürlich nicht sein. Und so großzügig sind die Kassen auch in Zeiten der Einsparungen nicht mehr. Eine Kur soll in erster Linie der Gesunderhaltung bzw. -wiederherstellung dienen und nicht als billige Reisealternative herhalten.

Gesetzliche Krankenkassen Deshalb zahlen die gesetzlichen Krankenversicherer eine Kur auch nur dann, wenn ein Kassenarzt die medizinische Norwendigkeit dafür auch feststellt. Allerdings wird für den Patienten oder Kurer wie bei einem Krankenhausaufenthalt auch ein Eigenanteil fällig. Wer keine Bescheinigung seines Arztes erhält, muss die Kur selbst bezahlen. Er hat aber die Chance auf einen Zuschuss seiner Kasse. Nachfragen lohnt sich auf jeden Fall. Übrigens: Auch Kuraufenthalte im Ausland sind möglich. Einige Kassen haben sogar spezielle Verträge mit ausländischen Kurkliniken abgeschlossen.

PKV Bei der privaten Versicherung sieht es ein bisschen anders aus. In der Regel sind hier ambulante Kuren in einem Kurort nicht Teil des Versicherungsschutzes. Allerdings werden viele der entstehenden Einzelkosten je nach individuell abgeschlossenem Tarif ersetzt. Mit speziellen Zusatztarifen ist auch die Unterkunft in Kurkliniken abgedeckt. Eine weitere Möglichkeit ist, bei der BfA oder LVA als Rentenversicherungsträger von Angestellten bzw. Arbeitern einen Kurantrag zu stellen. Sind die erforderlichen Voraussetzungen erfüllt, übernehmen diese in vielen Fällen die Kurkosten.


Zurück zum Versicherungslexikon.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...