Kunde – wenn der Versicherungsvermittler gegenüber sitzt

Viele wollen keinen Versicherungsvermittler am Tishc haben, doch als Kunde hat man eigentlich dadaurch nur Vorteile, wenn man sich nicht über den Tisch ziehen lässt.

Anzeige / Inserat

Viele Privatpersonen wollen keinen Versicherungsvermittler im Haus haben obwohl diese schon nützlich sein können, wenn die Interessen des Kunden verfolgt werden. Der Versicherungsvermittler kann ein Makler oder ein Versicherungsvermittler von einer Versicherungsgesellschaft sein. Der Makler hat den Vorteil, dass er in der Regel die meisten Versicherungen anbieten kann, denn eine einzige Versicherung ist sicherlich nicht in jedem Bereich der Versicherungen die beste. Der Kunde sollte keine Angst vor dem Gespräch haben, sondern mehr darauf achten was der Versicherungsvermittler fragt und zu den einzelnen Punkten sagt.

Wünsche des Kunden sind wichtig

Wichtig sollte für den Vermittler die Wünsche des Kunden sein, deshalb sind Fragen in diese Richtung absolut sinnvoll vom Vermittler. Ein Vermittler muss auch darauf eingehen, dem Kunden zu erklären, was passieren kann, wenn er eine Versicherung nicht hat. Beispielsweise ist es wichtig, den Kunden darauf hinzuweisen, was passiert wenn er berufsunfähig wird. Notwendig ist es auch dem Kunden zu erklären, welche Alternativen es zu der Berufsunfähigkeitsversicherung gibt, denn viele bekommen diesen Schutz nicht mehr, weil zu viele Beschwerden vorliegen.


Widerrufsrecht nach Unterschrift

Ganz wichtig ist es den Versicherungsvermittler nach dem ersten Treffen erst mal wieder nach Hause zu schicken ohne gleich einen Antrag zu unterschreiben. Die Versicherungsvermittler sind verpflichtet dem Kunden vor dem Abschluss einer Versicherung ein Produktinformationsblatt auszuhändigen. Dies können teilweise über 50 Seiten, die dem Kunden da ausgehändigt werden. Wer kann dies vor der Unterschrift denn lesen, wenn er sich nicht Zeit dafür lässt. Abgesehen davon sind diese Informationsblätter immer noch nicht sehr verbraucherfreundlich geschrieben.

Wer dann doch gleich den Antrag unterschreibt, hat innerhalb 2 Wochen immer ein Widerrufsrecht, bei der Lebensversicherung und der Berufsunfähigkeitsversicherung gilt dieses Widerrufsfrist sogar 30 Tage.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...