Künstlersozialkasse KSK

Definition:  Wer als Künstler seinen Lebensunterhalt verdient, kann sich in der Künstlersozialkasse KSK versichern

Anzeige / Inserat

In der Künstlersozialkasse können sich Künstler und Publizisten sozialversichern (Kranken-, Renten- und Pflegeversicherung), die hauptberuflich ihrer künstlerischen oder publizistischen Tätigkeit nachgehen. Das ist deshalb günstig, da das Mitglied für die Absicherung bei der Künstlersozialkasse nur ca. die Hälfte der Beiträge aufbringen muss. Die andere Hälfte wird über einen Bundeszuschuss sowie eine Abgabe von Unternehmen, die die Leistungen von freischaffenden Künstlern wie z. B. Grafikern, Textern u. ä. in Anspruch nehmen, finanziert. Das Mitglied kann die Krankenkasse aber selbstverständlich frei wählen, lediglich die Beitragszahlungen hängen an der KSK.

Nicht jeder wird genommen
Die Künstlersozialkasse ist eigentlich für Künstler geschaffen worden, doch die KSK lehnt vermehrt auch Künstler ab, und dies nicht immer gerechtfertigt. Ebenso ist es oft auch für Firmen sehr undurchsichtig, wer denn als Künstler gilt. Teilweise sind schon Webdesigner auf einmal Künstler. Es ist für beide Seite wichtig sich darüber zu informieren. Eine gute Plattform für Informationen über die Künstlersozialkasse gibt es im KSKFORUM


Zurück zum Versicherungslexikon.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...