Krankenkassenwechsel – PKV in GKV

Der Krankenkassenwechsel von der PKV in die GKV ist nicht einfach, für 55 jährige fast schon unmöglich.

Anzeige / Inserat

Wer in jungen Jahren selbständig war, der hat sich oft für die private Krankenversicherung entschieden, da diese billiger war als die gesetzliche Krankenversicherung und zusätzlich auch noch viel bessere Leistungen geboten hat. Im Alter wünschen sich nun viele Selbständige einen Weg zurück, doch der Krankenkassenwechsel von PKV in die GKV ist nicht immer möglich.
geld_mini

Gründe für den Wunsch die Krankenkasse zu wechseln

Der Grund für den Wunsch wieder gesetzlich versichert zu sein, liegt überwiegend an der Höhe der Beiträge, die von Jahr zu Jahr gestiegen sind. Einige wissen heute schon nicht mehr wie sie die Beiträge bezahlen sollen, geschweige denn im Rentenalter. Wer von seiner Rente heute schon 700 oder 800 Euro in die private Krankenversicherung bezahlt, der weiß um die Probleme, denn der Beitrag zur Krankenversicherung und die Miete übersteigen nicht selten die Rente.
erster-sein_mini

Sozialschmarotzer

Viele bezeichnen die Rückkehrer in die gesetzliche Krankenversicherung als Sozialschmarotzer, denn in jungen Jahren haben sie Geld gespart mit der günstigeren PKV und jetzt im Alter wollen sie wieder Geld sparen mit der gesetzlichen Krankenversicherung. Nur es ist auch Tatsache, das viele dieser Menschen, wenn sie nicht zurück können in die gesetzliche Krankenversicherung, in der Rente angewiesen sind auf staatliche Hilfe. Wer die legalen gesetzlichen Möglichkeiten nutzen kann um in die GKV zurückzukehren, sollte dies tun, wenn die Beiträge kaum noch bezahlbar sind oder wenn es abzusehen ist, dass es bald nicht mehr reichen wird.
analysieren_mini

Der Weg zurück in die gesetzliche Krankenversicherung

Wer privatversichert ist und noch unter 55 Jahren, der kommt automatisch in die gesetzliche Krankenversicherung wenn er Angestellter ist und unter der Versicherungspflichtgrenze verdient. Aktuell liegt die Versicherungspflichtgrenze bei 50.800 Euro im Jahr, wer schon vor dem Jahr 2002 in der privaten Krankenversicherung war, für den ist die Grenze bei 45.900 Euro. Für Privatversicherte, die das 55 Lebensjahr erreicht haben ist es sehr viel schwieriger wieder Mitglied in der gesetzlichen Krankenversicherung zu werden. Für sie ist es nicht mehr möglich in die GKV zurückzukehren, wenn sie nicht in den letzten 5 Jahren gesetzlich versichert waren, auch wenn der Verdienst unter der Einkommensgrenze liegt.
spritze-maennchen_mini

Mindestens 12 Monat gesetzlich versichert

Wer es geschafft hat in die gesetzliche Krankenversicherung zu kommen, der muss mindestens 12 Monate versicherungspflichtig beschäftigt gewesen sein um eine freiwillige Mitgliedschaft in der GKV zu bekommen. Wer vorher wieder über der Versicherungspflichtgrenze verdient, der muss sich wieder in der PKV versichern.
helfende-hand_mini

Sonderregelung – gilt auch für über 55 Jährige

Wer länger als 2 ½ Jahre im Ausland war und nichts mehr mit der Sozialversicherung in Deutschland zu tun hatte, der kann nach seiner Rückkehr wenn er unmittelbar danach wieder eine versicherungspflichtige Tätigkeit aufnimmt sich wieder gesetzlich versichern, auch wenn er schon das 55. Lebensjahr überschritten hat.


Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...