Krankenkassen verlieren Mitglieder wegen Zusatzbeitrag

Krankenkassen verlieren Mitglieder sobald diese einen Zusatzbeitrag verlangen, große Kassen wie die DAK haben sehr viele gesetzlich Versicherte verloren wegen dem Zusatzbeitrag.

Anzeige / Inserat

Die gesetzlich Versicherten in Deutschland reagieren sensibel, wenn ihre Krankenkasse einen Zusatzbeitrag verlangt. Durch die Gesundheitsreform haben Krankenkassen die Möglichkeit von ihren Mitgliedern einen Zusatzbeitrag zu verlangen. Die Versicherten haben allerdings dann auch die Möglichkeit die Kasse zu wechseln, bevor der Zusatzbeitrag bezahlt werden muss.

DAK verliert 460.000 Mitglieder

Allein die DAK im Jahr 2010 insgesamt rund 460.000 Mitglieder verloren, nachdem die Kasse einen Zusatzbeitrag verlangt hat. Bis zum Beginn des Jahres 2011 ist die Versicherten Zahl bei der DAK auf 5,8 Millionen gesunken, wie die *Leipziger Volkszeitung nach einer Umfrage unter den Krankenassen berichtete. Die KKH Allianz verlor 190.000 Mitglieder, die zum großen Teil durch das Sonderkündigungsrecht wegen des Zusatzbeitrages, die Kasse verlassen haben. Beide Kassen verlangen pro Monat einen Zusatzbeitrag von 8 Euro.

Krankenkassen ohne Zusatzbeitrag gewinnen Mitglieder

Kassen die keinen Zusatzbeitrag im letzten Jahr verlangt haben, haben dagegen Mitglieder gewonnen. Wie der Spiegel berichtet ist die Anzahl der Versicherten bei der Barmer GEK um 100.000 auf 8,6 Millionen angestiegen. Ebenso hat die Techniker Krankenkasse 339.000 Mitglieder gewonnen, die IKK Classic hat rund 46.000 Mitglieder mehr. Bei der Vereinigten IKK sind es 26.200 Mitglieder mehr und die Knappschaft hat ihre Mitgliederzahl um 44.800 steigern können.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...