Krankenkassen empfehlen Internetapotheken

Krankenkassen gehen aktiv auf ihre Mitglieder zu und empfehlen den Einkauf von Medikamenten bei Internetapotheken. Der Apothekerverband wehrt sich teilweise schon gerichtlich dagegen, dass solche Empfehlungen ausgesprochen werden. Der Versicherte kann bei seriösen Internetapotheken Geld sparen.

Anzeige / Inserat

Einige Krankenkassen empfehlen ihren Mitgliedern den Kauf von Medikamenten bei bestimmten Versandapotheken. Ob es nun die Apotheke Doc Morris oder ein anderer Medikamenten Versandhandel ist, die gesetzlichen Krankenkassen machen ihren Mitgliedern, den Einkauf dort schmackhaft, mit Rabatten oder ermäßigten Zuzahlungen.

Apothekerverbände wehren sich

Dagegen wehren sich nun die Apothekerverbände und haben vor Gericht schon einen kleinen Erfolg zu verbuchen. Im Fall der AOK Hessen hat das Landessozialgericht Hessen gegen die Krankenkasse entschieden, die nun nicht mehr ihren Mitgliedern eine Versandapotheke empfehlen dürfen. Die Krankenkasse hat dabei gegen den abgeschlossenen Arznei Liefervertrag verstoßen.

Seriös und zuverlässig

Auch in anderen Bundesländern gibt es inzwischen schon Rechtsstreitigkeiten, die diese wohl unerlaubte Werbeaktion der Krankenkassen betreffen. Die betroffenen Kassen sollen abgemahnt werden unter Androhung einer Vertragsstrafe und sollten die Krankenkassen darauf nicht reagieren, wird das Landessozialgericht angerufen. Für die Menschen, die ihre finanziellen Belastungen durch Zuzahlungen und anderes reduzieren können, ist der Versandhandel allerdings eine gute Alternative. Die Internetapotheken, mit denen die Krankenkassen zusammenarbeiten, sind seriöse Unternehmen und auch zuverlässig. Man sollte den legalen Interhandel mit Medikamenten als Versicherter nutzen, grade bei Menschen die viel Medikamente benötigen, macht sich dies im Geldbeutel bemerkbar.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...