Kostenerstattungstarife oder Wechsel in die private Krankenversicherung

Kostenerstattungstarife sind Tarife in der GKV aber diese Tarife können jederzeit geschlossen werden, deshalb sollten auch besserverdienende Arbeitnehmer über einen Wechsel in die private Krankenversicherung nachdenken.

Anzeige / Inserat

In der gesetzlichen Krankenversicherung gibt es inzwischen Kostenerstattungstarife, die von der GKV eingeführt wurden um vor allen Dingen die besserverdienenden Arbeitnehmern in der GKV zu halten. Die besserverdienenden können ab einer bestimmten Einkommensgrenze wählen zwischen einem Wechsel in die private Krankenversicherung und einem Kostenerstattungstarif, wenn Ihnen die Leistungen in der gesetzlichen Krankenversicherung nicht mehr ausreichen.

Was sind Kostenerstattungstarife?

Bei Kostenerstattungstarifen werden gesetzlich Versicherte im Prinzip zu Privatpatienten. Der Arzt oder auch das Krankenhaus schicken dem Patienten eine Rechnung und dieser reicht die Rechnung dann bei seiner Krankenkasse ein. Durch die Rechnungsstellung hat der Patient den Status eines Privatversicherten und damit auch den Vorteil beispielsweise bei der Terminvergabe oder bei der Wartezeit in der Arztpraxis. Allerdings bekommt der Patient von seiner Krankenkassen nicht alles zurück sondern nur einen Teil der Rechnung, weil der gesetzlich Versicherte die Gebührensätze für PKV Versicherte bezahlen muss. Für diesen Teil können Patienten eine Zusatzversicherung abschließen.

Kostenerstattungstarife sind Wahltarife

Die Kostenerstattungstarife sind Wahltarife und dabei kann es auch eine Vertragsbindung über 1 bis 3 Jahre geben und vor allen Dingen kann die gesetzliche Krankenversicherung diesen Tarif auch jederzeit vom Markt nehmen. Vorgemacht hat es die Techniker Krankenkasse, die vor kurzem einen Wahltarif bei dem gesetzlich Versicherte zu Privatpatienten wurden, geschlossen hat. Die gesetzliche Krankenversicherte kann solche Tarife jederzeit vom Markt nehmen. Darin besteht auch die Gefahr, denn wird der Kunde in dieser Zeit krank, dann bekommt er auch keine private Krankenversicherung mehr. Für besserverdienende Arbeitnehmer sollte deshalb auch geprüft werden ob eine private Krankenversicherung Sinn macht.


Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...