Kontopfändung Gehaltspfändung – Sozialleistungen ausgenommen

Bei einer Kontopfändung oder Gehaltspfändung sind zwar Sozialleistungen ausgenommen aber wenn man nicht aufpasst ist auch dieses Geld weg.

Anzeige / Inserat

Es ist schlimm und auch unangenehm bei einer Kontopfändung oder Gehaltspfändung aber wer sowas durchmacht sollte trotzdem sehr aufmerksam sein, denn unter Umständen können sogar Sozialleistungen weg sein obwohl diese von den Pfändungen ausgenommen sind. Ein Bericht in der Welt schreibt von geschätzten 350.000 bis 370.000 Gehalts- oder Kontopfändungen die bundesweit vorgenommen werden.

Mahnverfahren geht voraus Bei den beiden oben genannten Pfändungen geht dem ein gerichtliches Mahnverfahren voraus, da ein Gläubiger für eine Konto- oder Gehaltspfändung einen Titel vom Amtsgericht benötigt. Dieser Titel wird Pfändungs- und Überweisungsbeschluss genannt und geht dieser bei der Bank ein, ist das Konto für 2 Wochen gesperrt, danach überweist die Bank das Geld an den Gläubiger, wobei allerdings Sozialleistungen davon nicht betroffen sind. Sozialleistungen gehören noch 7 Tage nach dem Zahlungseingang dem Empfänger, in dieser Zeit muss die Bank trotz Pfändungsbeschluss dieses Geld an den Empfänger ausbezahlen. Allerdings muss der Empfänger nachweisen können, dass es Sozialleistungen sind.

Freigabe des Kontos Ist die 7 Tagesfrist verstrichen ist das Geld allerdings auch weg außer der Inhaber des Kontos hat beim Amtsgericht, das den Pfändungsbeschluss erlassen hat, einen Antrag auf Freigabe des Kontos gestellt, dann ist das Geld noch mal 7 Tage vor der Pfändung geschützt. Innerhalb der 2 Wochen Sperrfrist muss der Verbraucher einen solchen Pfändungsschutzantrag auch für alle übrigen Einkommen stellen, bei jeder neuen Kontopfändung und bei einem schwankenden Einkommen für jeden Zahlungseingang und bei einem gemeinschaftlichen Konto mit dem Partner muss dieser Antrag auch für den Partner gestellt werden. Kommen die Pfändungen vom Finanzamt oder der Stadtkasse muss dort der Antrag gestellt werden.

Pfändung verhindern Wenn diese Fristen verpasst werden ist das Geld weg, deshalb sollte jemand der eine Pfändung erwartet den Zahlungseingang auf seiner Bank genau beobachten um nicht am Ende ohne Geld dazu stehen. Klug ist es eine Pfändung zu verhindern, denn in dieser Zeit platzen auch alle eingehenden Lastschriften und dies lässt sich dann auch kaum verhindern. Wenn jemand Geldsorgen hat und nicht mehr weiter weiß sollte eine Schuldnerberatung aufgesucht werden, dabei allerdings nur auf die seriösen Hilfen zurückgreifen.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...