Kleine Reparaturen muss Mieter bezahlen

Kleine Reparaturen muss der Mieter selber bezahlen, doch was sind kleine Reparaturen und sind Klauseln im Mietvertrag überhaupt richtig?

Anzeige / Inserat

Es werden viele so kennen, dass in den Mietverträgen der Mieter kleine Reparaturen selber bezahlen muss, dabei wird oft eine Grenze wie beispielsweise bis zu 100 Euro im Mietvertrag festgeschrieben. Eigentlich ist aber der Vermieter generell für kleine und große Reparaturen in der Mietwohnung zuständig, er kann aber dem Mieter die kleinen Reparaturen mit Klauseln im Mietvertrag auferlegen, allerdings sind diese Klauseln oft unwirksam.


Kleine Reparaturen zahlt meist der Mieter

Es kann der Schwimmer in der Toilette sein oder auch wenn ein Schalter defekt ist, der Vermieter muss die Wohnung immer instand halten. Für kleine Reparaturen geben die Vermieter aber oft in den Mietverträgen die Verantwortung weiter an den Mieter. In den Mietverträgen werden diese Dinge Bagatellschäden genannt, die der Mieter dann bezahlen muss.

Keine Reparaturen unter Putz

Der Deutsche Mieterbund hat aber nun darüber Auskunft gegeben dass der Mieter nur für solche Kosten aufkommen muss, die Teile sind wo er oft braucht, wie zum Beispiel Fensterverschlüsse oder den Lichtschalter. Dabei geht es darum, dass der Mieter schon durch eine pflegliche Behandlung dafür sorgen kann, dass die Teile länger halten. Allerdings muss der Mieter keine Reparaturen bezahlen, die beispielsweise unter Putz zu erledigen sind oder auch Reparaturen an der Klingel ist keine Sache des Mieters. Wenn solch eine Kleinreparaturklausel nicht im Mietvertrag steht oder ist diese auch nur in einem Punkt unwirksam, zahlt der Vermieter alleine.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...