KFZ Versicherung – wer bezahlt bei einer Massenkarambolage

Interessante Frage bei einer Massenkarambolage, wer ist schuld oder wer bezahlt den Schaden?

Anzeige / Inserat

Wer schon mal eine Massenkarambolage gesehen hat, fragt sich neben dem Schreck allgemein, wie denn bei so einem Crash die KFZ Versicherung den Schaden bezahlt oder eben nicht bezahlt.

Wer bezahlt bei einer Massenkarambolage

Interessanter Artikel in der RP-Online, denn bei einem Massencrash hat auch die KFZ Versicherung keine einfache Schadensregulierung. Vom Bund der Versicherten Torsten Rudnik sagt, dass es für die Versicherer das größte Problem ist den Schadensverursacher zu finden. Die Definition der KFZ Versicherung sieht ab einem Unfall von mindestens 50 Autos spricht die Versicherung von einer Massenkarambolage.

Schnelle Schadensregulierung

Bei einer Massenkarambolage können Beteiligte auf eine schnelle Schadensregulierung hoffen, weil sich die Versicherer bei der Schadensabwicklung auf einige bestimmte Eckpunkte geeinigt haben. Bei einer Massenkarambolage müssen einzelne nicht herausfinden wer überhaupt schuld ist, denn es wird pauschal abgefunden. Dabei müssen auch Geschädigte ein wenig kompromissbereit sein.

Schadenszahlung nach Quotenregelung

Die Schadenszahlung bei einer Massenkarambolage wird nach einer Quotenregelung vorgenommen. Bei Autos wo nur die Front beschädigt wurde, werden 25 Prozent des tatsächlichen Schadens bezahlt, ist bei Auto lediglich ein Schaden am Heck, dann werden 100 Prozent bezahlt. Bei einem Schaden vorne und hinten, übernimmt die Schadensregulierung zwei Drittel des Schadens. Bei dieser Regelung gibt es einen unbestreitbaren Vorteil, man steigt nach dem Unfall nicht in der Haftpflichtversicherung.

Keine Pauschallösung

Natürlich kann der Geschädigte auch die Pauschale Bezahlung der Schäden ablehnen, doch dann muss er den Schuldigen finden, aber das finden allein reicht da nicht, er muss diesem auch noch nachweisen dass er die alleinige Schuld hat.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...