Keine Mitschuld für Radfahrer ohne Helm

Auf dem Fahrraad gibt es noch keine Helmpflicht siehe Gerichtsurteil.

Anzeige / Inserat

Radfahrer, die ohne Helm einem Unfall zum Opfer fallen, tragen keine Mitschuld. Die gegnerische Haftpflichtversicherung muss ohne Abzug zahlen.

Mountains Icon

Ohne Knautschzone im Straßenverkehr

Radfahrer leben gefährlich. Das weiß man schon lange, vor allem, wenn man regelmäßig auf den Drahtesel steigt, um von A nach B zu kommen. Auf dem Gehweg jagen einen die Fußgänger weg, auf der Straße dagegen ruft man bei Autofahrern Aggressionen hervor. Und nicht nur das, ohne Knautschzone Teil des Straßenverkehrs zu sein, kann einen nicht nur die Ruhe, sondern auch das Leben kosten – oder zumindest die Gesundheit.
Family cycling in summer in rural landscape

Schädel-Hirnverletzung ohne Helm

So ging es auch einer Radlerin, die in einem Unfall mit einem Auto schwere Kopf- und Schädel-Hirnverletzungen davongetragen hatte. Leider trug sie keinen Helm, der sicher und unzweifelhaft dazu geführt hätte, das Ausmaß ihrer Verletzungen zu reduzieren. Das sah auch die KFZ-Haftpflichtversicherung so, die von dem Unfallopfer in die Pflicht genommen wurde. Sie gab der Fahrradfahrerin eine Mitschuld von 20 Prozent, weil sie auf den Schutzhelm verzichtet hatte. Und das, obwohl wir in Deutschland keine Helmpflicht haben – auch wenn die derzeit immer wieder diskutiert wird.
berufsunfaehigkeit_mini

Keine Helmpflicht durch die Hintertür

Die Radlerin ließ sich nicht ins Boxhorn jagen und klagte vor dem Bundesgerichtshof. Vielen Fahrradfahrern in Deutschland standen nun auch ohne Helm die Haare zu Berge. Schließlich hätte durch die Entscheidung des BGH die Helmpflicht von hinten durchs Knie nun doch kommen können. Aber: Das Gericht gab dem klagenden Unfallopfer Recht. In der Begründung hieß es, dass das Tragen eines Radhelms nicht vorgeschrieben ist, und es zum anderen außerdem kein sogenanntes „allgemeines Verkehrsbewusstsein“ zum Unfallzeitpunkt gegeben hatte, das einen Helm zum üblichen Radfahr-Accessoire gemacht hätte. Die KFZ-Haftpflichtversicherung durfte der Radlerin also keine 20 prozentige Mitschuld geben, die dann den Schadenersatz gesenkt hätte.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...