Kauf Zweitmarkt-Policen – große Auswahl an Lebensversicherungen für Kapitalanleger

Der Zweitmarkt für Lebensversicherung ist in Deutschland in den letzten Jahren gewachsen. Als Privatanleger kann man in Zweitmarkt-Policen direkt investieren.

Anzeige / Inserat

Der Abschluss einer Lebensversicherung ist eine beliebte Geldanlage. Doch die Investition in eine Zweitmarkt-Police kann für den Anleger mehr Gewinn bedeuten. Der Zweitmarkt für Lebensversicherungen ist der Ankauf von vorhandenen Kapitallebens- und Rentenversicherungen und deren Fortführung.

Keine Abschlusskosten

Wer eine vorhandene Lebensversicherung nicht weiterführen möchte, aber durch den Verkauf nicht Abschläge wie Stornogebühren hinnehmen möchte, kann diese an spezielle Ankäufer veräußern. Als Privatanleger hat man die Möglichkeit diese Policen zu erwerben. Da man Policen erwirbt, die bereits einige Jahre laufen, sind die Abschlusskosten der Police schon getilgt und Schlussgewinnanteile und die Beteiligung an den stillen Reserven der Versicherer steigern den Gewinn der Lebensversicherung zum Ende der Laufzeit.

Unternehmen für Zweitmarkt-Policen haben strenge Kriterien beim Kauf von Policen

Lebensversicherungen variieren sehr stark in den Tarifen, Versicherungsbedingungen, Laufzeiten und natürlich der Versicherungsgesellschaft. Ankäufer prüfen die angebotenen Lebensversicherungen sehr genau und haben verschiedene Kaufkriterien und Mindestanforderungen. Durch die strenge Selektion beim Ankauf der Policen, soll eine hohe Rendite erzielt werden.

Sicherheit deutscher und österreichischer Policen

Lebensversicherungsunternehmen garantieren ihren Kunden bei Abschluss einer Kapital- oder Rentenlebensversicherung die zugesagte Versicherungssumme bei Laufzeitende. Die Versicherungsgesellschaft ist gesetzlich verpflichtet, dieser Garantiezusage auch nachzukommen, unabhängig von der Situation am momentanen Finanzmarkt. Weitere Sicherheit für Versicherte ist der gesetzliche Sicherungsfonds „Protektor AG“ im Falle von Insolvenz einer Versicherungsgesellschaft.

Minimierung der Verwaltungskosten für Anleger

Anleger in Zweitmarkt-Policen haben keine Kosten für Fondsauflage und Fondsverwaltung. Entscheidet sich der Privatanleger für eine oder mehrere Policen aus dem Bestand des Unternehmens, kann er diese durch einen Kaufvertrag erwerben. Bestandteil des Kaufvertrages ist eine Treuhandvereinbarung über die kostenlose Verwaltung der Police. Der Käufer erhält durch Zahlung bzw. Teilzahlung des Kaufpreises die Bezugsberechtigung an den Leistungen aus der Police. Die Beitragszahlungen werden durch den Käufer beglichen, die Police kann auch beitragsfrei gestellt werden. Unten kann man sich die Anleitung für das Direktinvestment in Ruhe durchlesen und auch ausdrucken.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...