Internet einkaufen – gebraucht statt neu

Im Internet einkaufen wird mehr und mehr normal für Menshcne in Deutschland, doch manchmal kommt schon eine Ware die gebraucht statt neu ist.

Anzeige / Inserat

Die meisten der Menschen in Deutschland haben schon mal im Internet eingekauft, doch eine gewisse Unsicherheit ist immer da, wenn man was im Internet bestellt. Oft wird vorab eine Überweisung verlangt, dann ist man erst mal froh wenn die Ware eintrifft. Doch ist die Waren dann gebraucht statt neu, ist der Ärger groß.

Gebrauchte Ware

Im Schnitt schickt jeder 7. Kunde seine Ware zurück, man darf dabei die Ware prüfen und danach die Ware zurückschicken, dazu hat man 14 Tage Zeit ohne dem Händler irgendeinen Grund zu nennen. Diese zurückgeschickte Ware nennt man Rückläufer und diese werden danach immer noch als neu verkauft. Die Händler, welche die Ware zurückbekommen prüfen die Verpackung und verkaufen dann die Ware wieder als neu und das ist auch vor Gericht kaum zu beanstanden. Auch wenn die Ware nicht mehr in der Originalverpackung ist, gilt die Ware trotzdem noch als neu. Beispielsweise können so bei einem Digitalfotoapparat auch Bilder auf der Speicherkarte sein.

Auch im Laden gibt es solche Waren

Wer dies vermeiden möchte, muss dann eben in einem Laden kaufen, doch auch da kommen gekaufte Waren zurück, nur die werden dann oft wieder richtig verpackt und stehen dann als neue ungebrauchte Ware im Regal. Also ist man davor nie sicher, wer die Ware nicht will sollte sie innerhalb der 14 Tagen zurücksenden, nach dieser Frist ist eine Reklamation nur noch möglich wenn die versendete Ware Mängel hat.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...