Individuelle Altersvorsorge unverzichtbar – Riester Rente

Die staatlichen Renten sind nicht sicher und es empfiehlt sich eine private Altersvorsorge zusätzlich aufzubauen, um den Lebensstandard im Alter gewährleisten zu können. Hier bieten sich die staatlichen geförderten Varianten Riester- und Rürup-Rente oder auch private Produkte an.

Anzeige / Inserat

Mittlerweile sollte es Jedem klar sein – die staatliche Rente allein wird vermutlich nicht ausreichend sein, um seinen Lebensstandard auch im Seniorenalter halten zu können. Eine gute private Altersvorsorge als Zusatzleistung scheint unverzichtbar.

Verschiedene Möglichkeiten zur Altersvorsorge

Es gibt viele verschiedene Varianten, um eine private Altersvorsorge aufzubauen und damit ein ausreichendes Einkommen im Alter abzusichern. Es gibt staatlich geförderte Maßnahmen, wie die Riester- oder die Rürup-Rente, aber auch private Rentenversicherungen und Kapitallebensversicherungen. Häufig bietet es sich neben verschiedenen anderen Sparformen an, dass man mehrere Produkte für eine optimale Versorgung miteinander kombiniert.

Riester-Rente für Arbeitnehmer empfehlenswert

Für Arbeitnehmer stellt die Riester-Rente durch die staatlichen Zuschüsse und die steuerlichen Vorteile eine finanziell interessante Variante der ergänzenden Altersvorsorge dar. Zahlt man vier Prozent seines sozialversicherungspflichtigen Einkommens in einen zertifizierten Riester-Vertrag ein, erhält man die vollständigen Zulagen. Diese setzen sich zusammen aus einer Grundzulage und gegebenenfalls noch Kinderzulagen. Außerdem kann man die Einzahlungen im Rahmen des Sonderausgabeabzugs auch noch steuerlich geltend machen.


Rürup-Rente für Freiberufler und Selbständige

Die Rürup-Rente sieht zwar keine staatlichen Zuschüsse vor, allerdings werden auch bei dieser Variante steuerliche Vorteile gewährt. Ein Nachteil ist, dass Ansprüche aus der Rürup-Rente nicht vererbbar sind. Verstirbt also der Vertragsinhaber, gehen die Erben leer aus.


Riester- und Rürup-Rente werden nicht bei ALG II angerechnet

Als einen großen Vorteil der staatlich bezuschussten Rentenvarianten Riester und Rürup kann man auch benennen, dass diese in der Ansparphase gegen Pfändungen durch Gläubiger geschützt sind. Außerdem werden beide Varianten bei einer eventuellen Arbeitslosigkeit und Bezug von ALG II nicht als Vermögen angerechnet und dadurch die Ansprüche nicht geschmälert. Andere private Rentenversicherungen werden als Vermögen berücksichtigt und müssen vor Bezug von ALG II erst aufgebraucht werden.


Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...