Immobilien vererben Steuern

Direkte Verwandte, wie Kinder, Eheleute und auch Enkel bekommen beim vererben von Immobilien erheblich höhere Freibeträge, so daß in vielen Fällen keine Steuer bei privat genutzten Wohneigentum anfällt.

Anzeige / Inserat

Die Wertabschläge für Immobilien sollen beim vererben erheblich verringert werden, dafür werden aber die Freibeträge für Kinder, Enkel und Ehepaare sehr deutlich nach oben erhöht. Dies bedeutet für Immobilien die vererbt werden, je näher der Grad der Verwandtschaft ist, desto höher sind die Freibeträge.

Freibetrag Eheleute

Bei Eheleuten steigt der Freibetrag in der Steuerklasse 1 von 300.000 auf 500.000 Euro und je Kind von 205.000 auf 400.000 Euro. Auch bei Enkel wird der Freibetrag von 50.000 auf 400.000 Euro erhöht. Damit soll die privat genutzte Immobilie, wenn sie vererbt wird an Kinder und Enkel möglichst steuerfrei bleiben.

Vererbtes Vermögen höher besteuert

Alle die keinen nahen Verwandtschaftsgrad haben werden dagegen mehr belastet. Freunde, Neffen, Nichten und Geschwister bekommen zwar eine geringfügige Erhöhung der Freibeträge, allerdings wird das über den Freibetrag vererbte Vermögen um einiges höher besteuert. Im Prinzip wird über diese Schiene die höheren Freibeträge der direkten Verwandten mitfinanziert.


Vererbung von Betrieben

Bei der Vererbung von Betrieben könnte die Steuerschuld komplett entfallen, wenn der Betrieb 10 Jahre weitergeführt wird und dann noch 70 Prozent der Lohnsumme bezahlt wird, die bei der Vererbung bezahlt wurde. Die neue Erbschaftssteuerreform wird dann rückwirkend zum 1.1.2007 in Kraft treten, allerdings kann man sich dann immer noch nach dem alten Erbschaftssteuerrecht veranlagen lassen.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...