Illegale Downloads von Kindern

Wenn Kinder illegale Downloads von Musikdateien im Internet vornehmen oder sogar anbieten kann es für die Eltern sehr teuer werden, doch nicht immer werden Eltern haftbar gemacht. Allerdings ist ein auf Internetrecht spezialisierter Anwalt zu empfehlen.

Anzeige / Inserat

Die Musikindustrie hat reagiert und geht teilweise massive gegen illegale Downloads von Musikdateien vor und dazu gibt es auch ein Urteil, das Eltern interessieren wird wenn deren Kinder unerlaubt Musikdateien im Internet downloaden. Das Oberlandesgericht Frankfurt sieht in seinem Urteil (Az. 11 W 58/07) keine Überwachungspflicht bei der Benutzung des Internetanschlusses zum Beispiel durch die Kinder.

OLG entscheidet zugunsten der Eltern

Allerdings wenn es Anhaltspunkte für die Eltern gibt dass die Kiddies beispielsweise Musikdateien herunterladen oder anbieten im Internet, müssen die Eltern handeln. Im oben genannten Fall hat das Oberlandesgericht zugunsten der Eltern entschieden. Etwa 300 Musikdateien sind vom Anschluss der Eltern zum Download angeboten worden. Ein Musikverlag lies den Inhaber des Internetanschlusses ermitteln und wollte Schadensersatz und eine Unterlassungserklärung von den Eltern haben. Der Musikverlag konnte aber nicht beweisen dass sie die Musik im Netz angeboten hatten und die Richter machten die Eltern auch nicht haftbar für ein mögliches Fehlverhalten der Kinder.

Plausible Erklärung

Die Eltern sind allerdings erst dann aus dem Schneider wenn sie plausibel erklären können dass sie die Musikdateien nicht zum Download ins Internet gestellt haben, dann werden auch die Kinder in Ruhe gelassen. Man sollte in solchen speziellen Dingen auch nicht zu einem x beliebigen Anwalt gehen sondern zu einem auf Internetrecht spezialisierten Anwalt. Wer keinen Anwalt kennt, der sich im Internetrecht auskennt kann sich bedenkenlos an Herr Becker wenden, der sicher zu den allerbesten in diesem Bereich gehört.

Webseite Christoph Becker

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...