Hohe Rendite – Investition in Pflegeimmobilien

Unsere Gesellschaft überaltert. Immer mehr Menschen müssen in ihren späten Jahren in Pflegeheimen untergebracht werden. Wer heute in Pflegeimmobilien investiert, liegt deshalb im Trend und streicht oft eine hohe Rendite ein.

Anzeige / Inserat

Es ist schon lange kein Geheimnis mehr. Unsere Gesellschaft überaltert. Junge kommen kaum nach. Die geburtenschwachen Jahrgänge liegen lange hinter uns, schaut man genau hin, könnte man fast von geburtenlosen Jahrgängen sprechen, die vielleicht vor uns liegen. Aber, in allem Schlechten liegt meist was Gutes. Wer heute in Pflegeheimplätze investiert, streicht oft eine ganz schöne Rendite ein.

Zwei Varianten möglich
Bei der Investition in eine Pflegeimmobilie unterscheidet man in der Regel zwei Varianten: Entweder man erwirbt direkt und selbst ein Pflege-Apartment und wird zum Vermieter oder aber man legt das Geld in Anteilen einer Pflegeheim-Gesellschaft an, die wiederum die Heime bauen und diese dann weiter an Heimbetreiber (nach Grundsätzen der Pflegeversicherung) verpachten. Die Geldanlage in Anteile ist für den Anleger komfortabler, da er sich in diesem Fall weder um Vermietung noch Versorgung des Mieters kümmern muss.

Seien Sie skeptisch
Damit sich die Investition in die Pflegeimmobilie auch wirklich lohnt, sollte man aber einige Punkte beachten. Deshalb steht wie bei allen Geldanlagen am Anfang: Machen Sie sich schlau und informieren Sie sich z. B. umfangreich

· über die Erfahrung der Betreibergesellschaft mit Pflegeimmobilien. Bedenken Sie, wie oft über den Pflegenotstand gesprochen wird. Ein Heim, dass hier in Verruf gerät wird kaum mehr Geld einfahren.
· über die zu erwartende Rendite. Lassen Sie sich nicht blenden von großen Versprechungen. Wie sich der Pflegemarkt entwickelt, lässt sich heute nur erahnen.
· darüber, was passiert, wenn Mieteinnahmen ausbleiben.
· über die Lage und Ausstattung der Pflegeimmobilie.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...