Hartz IV – Stromkosten vergleichen – Geld sparen

Viele Hartz-IV-Empfänger müssen jetzt das Licht ausmachen. Denn der Anteil des Regelsatzes, der die Stromkosten decken soll, ist deutlich zu niedrig angesetzt. Auch nach einer Erhöhung. Deshalb ist und bleibt Strom für Hartz-IV-ler purer Luxus und auch Hartz IV Bezieher können die Stromkosten vergleichen und wechseln.

Anzeige / Inserat

Vielen Hartz-IV-Empfängern sitzen buchstäblich Dunklen, weil Ihnen der Strom abgedreht wird. Wer Hartz IV Bezieher ist und seine Stromrechnung nicht bezahlen kann, wird auch in Zukunft keinen Zuschuss bekommen um eine eventuelle Abschaltung des Stroms zu verhindern.

Darlehen möglich um Stromsperre zu vermeiden

In einem Notfall ist es für Hartz IV Bezieher möglich ein Darlehen vom Jobcenter zu bekommen. Für die bedürftigen Menschen in Deutschland sind im Regelsatz von aktuell 374 Euro pauschal die Stromkosten enthalten. Durch die Energiewende sind aber auch die Stromkosten in der letzten Zeit immer mehr angestiegen und dieser Trend ist noch lange nicht am Ende, denn der komplette Atomausstieg steht ja noch bevor. Für die Vergabe von Darlehen für die Stromrechnung ist die Bundesagentur für Arbeit zuständig. Nach dem Gesetz stehe dem Hartz IV Bezieher bei drohender Stromabschaltung ein Darlehen vom Jobcenter zu. Dies ist auch einer der häufigsten Gründe für die Vergabe von Darlehen vom Jobcenter. Laut Schätzungen wurden bei rund 200.000 Hartz IV Empfängern im letzten Jahr der Strom abgedreht.

Rund 28 Euro für die Stromrechnung

Im Regelsatz für Hartz IV Bezieher, der zurzeit für alleinlebende Hartz IV-Empfänger 374 Euro plus Mietkosten und Heizkosten beträgt, sind die Stromkosten pauschal enthalten. Eingeplant für Strom sind etwa 28 Euro im Monat, allerdings liegt der durchschnittliche Verbrauch in Deutschland allein schon bei 37 Euro im Monat. Durch die Energiewende, mit dem Ausstieg aus der Atomenergie, wird zukünftig mit noch höheren Stromkosten gerechnet und deshalb müsste auch die Pauschale für Strom bei Hartz IV Bezieher angepasst werden.

Stromvergleich – wesentliche Punkte beachten

Bei einem Stromvergleich kann viel Geld gespart werden, denn die meisten Bürger sind noch bei der Stadtwerken vor Ort und haben dort fast durchweg recht teure Tarife. Angst vor einem Stromwechsel muss nicht sein, denn der Kunde hat immer ein Recht auf Strom, egal wer den Strom liefert, die Stromversorgung ist sicher. Die Kündigung bei dem aktuellen Stromversorger übernimmt in der Regel der neue Stromanbieter. Die Stromversorgung läuft weiter wie bisher, es ist sogar möglich dass die Stadtwerke weiter den Strom liefern und nur mit dem neuen Anbieter für den durchgeleiteten Strom abrechnen. Der Kunde merkt von dem Wechsel des Stromanbieters so eigentlich überhaupt nichts.

Stromanbieter wechseln – was sollte man vermeiden?

Bei dem Wechsel des Stromanbieters ist es wichtig einiges zu vermeiden, um auch wirklich Geld zu sparen. Die günstigsten Angebote sind meistens mit Vorauskasse für 1 Jahr, damit lässt sich zwar am meisten Geld sparen, doch dadurch geht man auch ein gewisses Risiko ein, weil schon Leistung (Strom) für 12 Monate im Voraus bezahlt wird. Auch Strompakete bergen ein gewisses Risiko, besonders dann wenn das Paket nicht reicht, denn die Kosten für den Mehrstrom sind oft extrem hoch.

Hier alles was man vermeiden sollte:

besser keine Vorauskasse für 1 Jahr
Strompakete vermeiden
lange Kündigungszeiten vermeiden

Neukundenbonus jedes Jahr neu

Viel Geld kann durch den Neukundenbonus bei einigen Stromanbietern gespart werden, doch Vorsicht dieser Neukundenbonus ist in der Regel nach einem Jahr wieder weg und der Tarif wird teurer. Deshalb rechtzeitig vor dem Ende der Kündigungsfrist den Vertrag kündigen und eventuell bei einem anderen Anbieter sich wieder den Neukundenbonus holen.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...