Grundregeln um Schulden zu vermeiden

Beachtet man ein paar einfache Regeln, so kann dies helfen Schulden zu vermeiden und gar nicht erst Opfer der Schuldenfalle zu werden. Eine gute Übersicht über die eigenen Finanzen und ein wenig Selbstdisziplin sind sehr hilfreich.

Anzeige / Inserat

Mit ein paar einfachen Regeln kann man Schulden vermeiden und sogar nicht erst in die Schuldenspirale kommen. Glaubt man der Werbung, so gibt es immer und überall nur ganz günstige Angebote. Allzu leicht gerät man in die Versuchung sich Dinge anzuschaffen, die man weder benötigt, noch sich leisten kann. Beachtet man ein paar einfache Regeln und einem übt sich ein wenig in Selbstdisziplin, was natürlich auch immer wieder bedeutet, dass man auf einige Dinge verzichten muss, so kann man seine Finanzen selbst im Auge behalten und eventuell sogar noch eine Summe für größere Anschaffungen ansparen.

Man sollte nie mehr ausgeben, als man einnimmt

Das klingt natürlich ganz einfach, ist aber in der Realität oftmals schwierig. Wie schnell passiert es, dass das Auto ungeplant in Reparatur muss oder die Waschmaschine kaputt geht. Dann stehen mitunter ungeplante hohe Ausgaben an, die sich nicht vermeiden lassen.

Aber es gibt auch unnötige Ausgaben und man sollte sich vor jeder Anschaffung selbst fragen, ob man die Sache auch wirklich benötigt oder ob nicht das ausreichend ist, was man schon sein Eigen nett. Hierdurch ist es möglich Impulsivkäufe zu verhindern und bares Geld einzusparen. Grundlage ist natürlich auch, dass man immer weiß, über welche Einnahmen man genau verfügt, wie will man sonst seine Ausgaben im Griff behalten? Fällt dieser Überblick über die monatlichen Ein- und Ausgaben schwer, sollte man dazu übergehen, zum Beispiel ein Haushaltsbuch zu führen und alles genau auflisten. Klar ersichtlich wird dann auch, für welche Bereiche das meiste Geld ausgegeben wird und wo noch Einsparpotential vorhanden ist.

Achtung bei Kauf auf Raten

Der Ratenkauf kann der erste Schritt in eine Schuldenfalle sein, denn je günstiger und kurzlebiger das angeschaffte Produkt ist, umso höher ist das Risiko in der Zahlung auf Raten. Schnelllebige Produkte, wie zum Beispiel Handys, verlieren sehr schnell an Wert. Dann hat man eine vertragliche Zahlungsverpflichtung für ein Produkt, dass den Gegenwert gar nicht mehr erbringt oder auch bereits defekt ist.

Sinnvoll kann eine Ratenzahlung bei Produkten sein, die auch einen hohen Wert darstellen und viele Jahre verwendet werden können. Dies gilt für Autos oder auch hochwertige Haushaltsgeräte.

Vorsicht beim Überziehen des Girokontos

Selbst, wenn man einen bestimmten Überziehungsrahmen für sein Girokonto vereinbart hat, so sind die Zinsen doch sehr hoch. Überschreitet man diese vereinbarte Überziehungsgrenze, so steigen die Zinsen nochmals an.

Banken geben diese Überziehungsrahmen gerne, denn damit ist viel Geld zu verdienen. Jedoch sollte man als Verbraucher hier sehr aufpassen, denn gerade das Girokonto zu überziehen, ist eine der hauptsächlichen Schuldenfallen. Erst überzieht man deutlich sein Konto, was zu hohen Belastungen wegen der Überziehungszinsen führt. Irgendwann kommt dann von der Bank das Angebot, mittels eines Ratenkredits das Girokonto wieder auszugleichen, was zwar eine Zinsersparnis bedeutet, aber auch eine feste Ratenzahlung pro Monat. Hat man das Gefühl, dass man sich selbst nicht genug disziplinieren kann, so kann man mit seiner Bank eine Sperre vereinbaren und einen Überziehungskredit ablehnen.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...