Goldene Tipps zum Sparen bei Risikolebensversicherungen

Wichtig für Familien: Die Absicherung durch eine Lebensversicherung. Dabei gilt nicht: Versichern um jeden Preis. Auch bei den so genannten Risikolebensversicherungen kann man bares Geld sparen und trotzdem für den schlimmsten Fall vorsorgen.

Anzeige / Inserat

Für Familien ist es unerlässlich: Die finanzielle Absicherung der Familie für den schlimmsten aller Fälle. Nämlich den, das ein oder gar beide Elternteile sterben. Das ist ein schreckliches Thema, mit dem man sich ungern auseinander setzt. Dennoch ist genau das wichtig. Der Tod eines Familienmitglieds ist immer ein furchtbarer Schicksalsschlag. Neben den emotionalen Belastungen sind aber auch die finanziellen Folgen für die Hinterbliebenen oft ein Desaster.


Auch wenn es wehtut, den schlimmsten Fall bedenken

Im Todesfall eines Nahestehenden angemessen zu reagieren, ist meist kaum möglich. Vor allem dann, wenn die Hinterbliebenen Kinder sind. Die Absicherung für den schlimmsten Fall ist deshalb fast schon Pflicht und muss noch nicht mal teuer sein. Eine Möglichkeit dafür ist z. B. die Risikolebensversicherung. Der Abschluss einer solchen Versicherung ist meist günstiger als andere Vorsorgeformen. Denn die Auszahlung des versicherten Betrages erfolgt nur im Todesfall während der Vertragslaufzeit. Erlebt man das Ende der Vertragslaufzeit, geht man leer aus.

Das müssen Sie beachten


Günstig ist aber auch bei Versicherungen nicht gleich günstig. Auch in diesem Bereich ist sparen möglich: Hierauf sollten Sie achten:

Risikolebensversicherungen sollten frühzeitig abgeschlossen werden. Je älter die Versicherungsnehmer sind, desto teurer werden die Beiträge.

Ist man beim Abschluss noch jung und finanziell noch nicht so belastbar, sollte man darauf achten, dass man den Vertrag später aufstocken kann (Stichwort: Nachversicherungsgarantie).

Verzichten Sie auf andere und oft überflüssige Versicherungszusätze wie doppelte Auszahlung im Unfallfall. Sie treiben nur die Beiträge in die Höhe.

Mit der Beitragsverrechnung können die Beiträge stabil gehalten werden. Im Gegensatz zum Bonussystem, bei dem durch Überschüsse die Versicherungsleistung erhöht wird, kann man mit der Beitragsverrechnung dank der Überschussanrechnung die Beiträge unten halten.

Zahlen Sie die Beiträge einmal jährlich. Anteilige Zahlungen (z. B. monatlich, halbjährlich) werden meist mit Zusatzkosten belegt.

Richtig viel sparen kann man, wenn man das Internet zum Vertragsabschluss nutzt. Dafür sollte man sich aber wirklich gut auskennen.

Wollen sich Paare gegenseitig versichern, lohnt es sich oft eine so genannte verbundene LV abzuschließen. Das ist oft günstiger, als zwei einzelne Verträge, aber die Versicherungsleistung wird nur einmal (im Todesfall eines Partners) ausgezahlt.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...