Gesetzliche Krankenversicherungen – Wechsel kann sich lohnen

Ein Wechsel der gesetzlichen Krankenversicherungen kann sich lohnen. Das zeigt sich jetzt bei der hhk. Statt Zuzahlungen leisten zu müssen, erhalten ihre Mitglieder ein Prämie.

Anzeige / Inserat

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Das zeigt sich auch bei den Mitgliedschaften der gesetzlichen Versicherungen. Viele Versicherte bleiben ihren Versicherern treu. Dabei kann sich ein Wechsel von einer gesetzlichen Kasse in eine andere lohnen. Und er ist leichter als gedacht. Wer sich an das übliche Prozedere hält, hat meist keine Probleme.

Fristgerecht kündigen

Eine Kündigung ist nach 18monatiger Mitgliedschaft immer mit einer Frist von zwei Kalendermonaten möglich. Anders ist das nur, wenn man sich über einen Wahltarif längerfristig (für ein Jahr bis drei Jahre) an eine Mitgliedschaft gebunden hat. Erhebt die Krankenkasse einen Zusatzbeitrag oder erhöht einen bestehenden, hat man als Versicherter außerdem ein Sonderkündigungsrecht. Die Mitgliedschaft kann dann zum Erhöhungszeitpunkt gekündigt werden. Ausnahmen sind wiederum vertragliche Bindungen wegen Wahltarifen.

Vorteil schlanke Strukuren

Ein Wechsel von einer gesetzlichen Kasse in eine andere kann sich tatsächlich bezahlt machen. Das zeigt jetzt das Beispiel der Handelskrankenkasse (hkk). Hier erhalten die Mitglieder nun eine Beitragsprämie für das Jahr 2010. Und das im übrigen zum dritten Mal in Folge. Per Scheck bekommen die Versicherten hier eine Rückzahlung von immerhin 60 Euro. Haben oder nicht haben. Warum die hhk ihre Mitglieder so belohnen kann, liegt laut Expertenmeinung in den unternehmensinternen Strukturen. Die hhk-Versicherten haben demnach auch für das Jahr 2011 nicht mit Zusatzbeiträge zu rechnen und können sich wohl schon jetzt auf die vierte Prämienleistung freuen.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...