Geldanlage – Sicherheit ist wichtig

Durch die Finanzkrise schauen Anleger in Deutschland wieder mehr auf die Sicherheit bei der Geldanlage.

Anzeige / Inserat

Durch die Finanzkrise sind die Deutschen vorsichtiger geworden, Sicherheit scheint bei der Geldanlage vorzugehen, wie das Handelsblatt berichtet. Die Deutschen legen zwar mehr Geld auf die Seite als jemals zuvor, aber dabei wird eher das Festgeldkonto als die Aktie gewählt oder ein Bundesschaftbrief, das wichtigste ist die Sicherheit.


Viele sind raus aus den Aktien

Deshalb ist auch ein Sparbuch wieder gefragt bei den Anlegern, vor der Finanzkrise spielte das Sparbuch gar keine Rolle mehr. Wie das Handelsblatt weiter berichtet, sind Anleger in großem Stil aus den Aktien rausgegangen. Insgesamt wurden im Jahr 2008 rund 45 Milliarden Euro von den Anlegern aus dieser Anlageform abgezogen. Gleichzeitig haben sich die Einlagen bei Kreditinstituten erhöht um rund 96 Milliarden Euro.

Eigenheim als Altersvorsorge

Die Postbank hat vor kurzem eine Studie vorgestellt, in der das Eigenheim als wichtige Säule für das Alter immer beliebter wird. Allerdings gibt es bei den Deutschen trotzdem eine große Verunsicherung ausreichend für das Alter vorgesorgt zu haben. Die massiven Zweifel über eine ausreichende Vorsorge sind durchaus berechtigt, denn die gesetzliche Rente ist nur noch eine Grundversorgung und viele haben bei der privaten Vorsorge bisher zu wenig getan. Durch den demografischen Wandel in Deutschland, müssen viele noch einiges ansparen um auch nur annähernd ihren Lebensstandard halten zu können. Denn auch wenn es immer heißt *die Rente ist sicher* gibt es immer weniger Arbeitnehmer und immer mehr Rentner, die durch den medizinischen Fortschritt auch noch länger leben.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...