Geldanlage mit verschiedenen Anlageformen

Möchte man sein Geld anlegen, so sollte man vorab darüber nachdenken, ob man für eine hohe Rendite auch ein hohes Risiko eingehen möchte und für wie lange man sein Geld entbehren kann. Verschiedene Anlageformen machen einen individuellen Sparplan möglich.

Anzeige / Inserat

Möchte man sein Geld anlegen, so sollte man vorher darüber nachdenken, welches Anlageziel verfolgt wird und über welchen Anlagezeitraum man sein Geld festlegen möchte. Um bei der Geldanlage sicher und ertragreich sein zu können ist es wichtig sich hier über die eigene Strategie klar zu werden. So sollte bei der Geldanlage für eine private Altersversorgung eine andere Maßnahme ergriffen werden, als zum Beispiel bei dem Erhalt einer größeren Summe, wie es schon mal durch eine Erbschaft möglich ist. Beachten sollte man auf jeden Fall auch die Schwankungsanfälligkeit einer Geldanlage, denn je höher die zu erwartende Rendite ist, umso wahrscheinlicher ist die Anlageform mit einer möglichen Schwankung des Wertes verbunden.

Sicherheit oder Rendite

Also ist nicht nur die grundlegende Entscheidung zu treffen wie viel und wie lange mein sein Geld ansparen möchte oder auch wie lange man auf ein bestimmtes Kapital verzichten ist wichtig, sondern auch welches Schwankungsrisiko man für eine höhere Rendite bereit ist einzugehen. Möchte man Geldanlagen ganz grob aufteilen, so gibt es zwei Arten. Dies sind einem die sicherheitsorientierte oder renditeorientierte Anlageform oder die Kapitalanlage. Häufig kann man sich auch für Mischformen entscheiden.

Tagesgeld Festgeld oder Geldmarktfonds

In sicherheitsorientierten Anlageformen hat der Werterhalt des Kapitals Priorität. Die Rendite ist etwas geringer, jedoch wird sie dafür auch auf jeden Fall erreicht und die Wertschwankung ist relativ gering, dafür findet ein kontinuierlicher Wertzuwachs des Anlagebetrages statt. Unter anderem zählen zu dieser Anlageform Tagesgeld, Festgeld oder auch Geldmarktfonds. Bei renditeorientierten Anlageformen ist das Wertschwankungsrisiko wesentlich höher, wobei es im Einzelfall sogar zur Verringerung oder sogar zum Verlust des eingesetzten Kapitals kommen kann. Wählt man den Anlagezeitraum jedoch relativ langfristig aus, umso geringer sind die Schwankungen über die Zeit zu bewerten.

Kurzfristig an das Geld kommen

Allerdings ist der Vermögensaufbau nicht in jedem Jahr gleich und wer kurzfristig an sein Geld kommen muss kann in die Situation kommen, dass er bei einer Auflösung unter Umständen weniger Geld ausgezahlt bekommt, als er eingezahlt hat. Zu den renditeorientierten Anlageformen zählen unter anderem Investmentfonds, also Aktienfonds. Bevor man sich hier für einen Anbieter entscheidet, sollte man vor allem auf die Renditen der letzten Jahre schauen. Rentenfonds und Immobilienfonds zählen zu den Geldanlagen mit gemischtem Anlagerisiko, also eine Mischung aus sicherheitsorientierter und renditeorientierter Geldanlage. Hier gibt es sehr verschiedene Angebote mit unterschiedlichem Verhältnis zwischen der Rendite und dem Risiko.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...