Geld sparen bei der Versicherung fürs Auto

Bei der Autoversicherung kann in der Regel jeder Geld sparen, der zum ersten mal im Internet die Versicherung fürs Auto durchrechnet.

Anzeige / Inserat

Der jährliche Kampf um Kunden für die Autoversicherung ist in vollem Gang, auch Finanztest hat in der Ausgabe November 2012 sich mit der Versicherung fürs Auto eingehend befasst mit dem Thema „Wechseln und Geld sparen“. In dem betreffenden Artikel wird dabei auch mal zwischen dem teuersten und dem günstigsten Angebot für eine Autoversicherung unterschieden, mit dem Ergebnis dass es bei einem 19 jährigen Modellkunden eine Preisdifferenz gibt von über 2.500 Euro im Jahr. Solche Unterschiede gibt es, allerdings ist es kaum vorstellbar, dass ein solcher Modellkunde bei der teuersten Versicherung jemals einen Vertrag abschließt. Nichtsdestotrotz kann man Geld sparen bei der Versicherung fürs Auto.

Günstigste Anbieter haben keinen Außendienst

Die besonders günstigen Angebote sind die Anbieter, die keinen Außendienst haben. Da wird vieles übers Telefon erledigt oder auch übers Internet. Deshalb finden Sie vor allem Direktanbieter wie AdmiralDirekt oder CosmosDirekt bei den günstigsten Angeboten. Anbieter die Ihre Policen auch über den Außendienst verkaufen, können diese Preise in der Regel dem Kunden nicht bieten. Der Außendienst bekommt in der Regel eine Bestandsprovision von 10 Prozent für die Autoversicherung, Makler bekommen noch mehr Provision. Dies bezahlt der Kunde mit, deshalb können solche Gesellschaften auch nicht mithalten.

Unterschiede bei den Angeboten beachten

Wer nur eine Haftpflichtversicherung für sein Auto benötigt, der muss sich nicht viel Gedanken machen, denn Unterschiede gibt es kaum, der günstigste Anbieter unterscheidet sich nicht groß vom teuersten. Anders sieht es aus wenn zusätzlich eine Teil- und Vollkasko mitabgeschlossen wird. Dann muss man schon Äpfel und Birnen vergleichen, bei den Tools zum Vergleich der Angebote wird meistens am Ende der Berechnung danach gefragt ob man zusätzliche Leistungen will, wie zum Beispiel:

Grobe Fahrlässigkeit
Neuwertentschädigung
Zusammenstoß mit Wirbeltieren
Marderbiss
Freie Werkstattwahl
Mallorca Police

Dabei ist die grobe Fahrlässigkeit ein wichtiger Punkt, denn die Autoversicherer können es zwar nicht mehr ablehnen den Schaden zu bezahlen, wenn eine grobe Fahrlässigkeit vorliegt, doch sie müssen nicht den vollen Schaden bezahlen. Erfahrungswerte gibt es kaum, aber zwischen 0 und 50 Prozent wird es wohl liegen, das bedeutet der Autofahrer muss mindestens die Hälfte seines Schadens selber bezahlen, sobald die Versicherung auf grobe Fahrlässigkeit erkennt. Schon das überfahren einer roten Ampel wird sehr oft als grobe Fahrlässigkeit gesehen.

Neuwertentschädigung Marderbiss freie Werkstattwahl

Es würde den Rahmen sprengen alle anderen Punkte auch noch hier zu erklären und es macht auch kaum einen Sinn, denn beispielsweise braucht man nur bei einem Neuwagen die Neuwertentschädigung und wer nie im Ausland sich einen Mietwagen hat, der braucht auch keine Mallorca Police. Sie sehen man muss sich ein wenig Zeit nehmen und die Punkte beachten, die für einen selbst wichtig sind.

Auf den Rabattretter achten

Abschließend ein Hinweis an alle die einen Rabattretter im Tarif eingeschlossen haben, dieser Zusatzschutz ist meist umsonst und hat den Vorteil, dass Sie nach einem Unfall nicht in den Prozenten steigen, man bezeichnet es auch als einen Freischuss. Neue Tarife bieten oft diesen zusätzlichen Schutz auch an aber nur mit einem gehörigen Preisaufschlag, deshalb schauen Sie in Ihrem Vertrag nach ob Sie diesen Schutz haben. Dann kann es sich unter Umständen auch lohnen, die Autoversicherung nicht zu wechseln und die alte Versicherung fortzuführen.


Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...