Für wen lohnt sich das Leasen?

Das Geld für ein neues Auto aufzubringen, übersteigt bei vielen das Budget. Da sind Leasing- und Finanzierungsangebote der Autohersteller verlockende Alternativen. Für wen lohnt sich denn das leasen?

Anzeige / Inserat

Beim Leasing-Vertrag vereinbart man über den Autohändler mit einer Bank eine Ratenzahlung, um den Wagen für eine bestimmte Zeit nutzen zu können. Es ist möglich, sowohl eine Kilometer- als auch eine Restwertabrechnung zu vereinbaren. Das lohnt sich vor allem für Unternehmer und Selbstständige, die die Leasingraten und Sonderzahlungen steuerlich absetzen können. Ob es sich auch im privaten Rahmen lohnt, sollte vorher individuell geprüft werden, denn die attraktiven Kilometerverträge werden im Privatkundenbereich häufig nicht mehr angeboten.

Andienungsrecht mit ungewissem Ende

Bei Vertragsabschluss sollte man darauf achten, dass möglichst kein Andienungsrecht in der Klausel vereinbart wird. Sie besagt, dass der Kunde zu einem bei Vertragsabschluss vereinbarten Preis, das Fahrzeug nach 2 bis 3 Jahren übernehmen wird. Eine für den Kunden risikoreiche Vereinbarung, da nicht vorhersehbar ist, wie viel der Wagen dann wert sein wird. Wer den Wagen sicher am Ende der Laufzeit übernehmen will, ist mit einem klassischen Ratenkredit besser dran.

Versichert ist nur der Zeitwert

Soll der Wagen durch Diebstahl oder Totalschaden durch die Vollkasko-Versicherung ersetzt werden, kann der Kunde auf einem Teil der Ansprüche der Leasinggesellschaft sitzen bleiben. Denn die Vollkasko-Versicherung zahlt nur den Zeitwert des Wagens, nicht aber die realen Ansprüche. Bei Vertragsabschluss sollte darauf geachtet werden, dass entweder eine Klausel diese Lücke, „Gap“, schließt oder eine Zusatzversicherung abgeschlossen wird, die in diesem Fall haftet.


Rückgabe des Fahrzeuges mit Tücken

Die Rückgabe des Fahrzeuges kann bisweilen problematisch werden, wenn der Leasinggeber den Sollzustand des Fahrzeuges bemängelt. Eine klare Abgrenzung zwischen Gebrauchspuren und Mängeln und Schäden gibt es nicht. Doch auch der Automobilclub von Deutschland weist darauf hin, dass zu normalen Gebrauchspuren auch kleine Steinschlagspuren auf der Windschutzscheibe, kleine Kratzer in um den Tankdeckel und um Tür- und Kofferraumgriffe normal sind. Bei der Übergabe sollte man aber genau darauf achten, dass das Protokoll sorgfältig ausgefüllt wird, und am besten mit Fotos den Zustand des Wagens dokumentieren.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...