Für Vermieter: Versicherung gegen Schäden durch Mietnomaden

Sie bezahlen ihre Miete nicht, hauen über Nacht ab und hinterlassen oft Schäden, die in die Tausende von Euros gehen – die Mietnomaden. Jetzt gibt es eine Versicherung für Vermieter, die im Schadensfall eintritt.

Anzeige / Inserat

Wer heute eine Wohnung vermietet, hat die Qual der Wahl. Nimmt man die alleinerziehende Mutter von drei Kindern, die Studenten-WG, den kettenrauchenden Hartz-4- Empfänger oder lieber das Pärchen mit festem Einkommen und adrettem Äußeren? Vorsicht ist beim Wohnraum-Vermieten die Mutter der Porzellankiste. Denn wer die falsche Entscheidung trifft, steht vielleicht schnell vor den Trümmern der eigenen Wohnung. Dann nämlich, wenn man Mietnomaden auf den Leim geht. Sie bezahlen ihre Miete nicht, hauen über Nacht ab und hinterlassen oft Schäden, die in die Tausende von Euros gehen – die Mietnomaden. Jetzt gibt es eine Versicherung für Vermieter, die im Schadensfall eintritt.

Mietschulden und Wohnraumschäden

Das junge Paar wirkte so seriös. Es war modern und ordentlich gekleidet, beide konnten sich gepflegt ausdrücken und waren beruflich in festen Händen. Die besten Voraussetzungen also für ein glückliches, dauerhaftes Mieter-Vermieter-Verhältnis. Dachte der Vermieter; und wurde schnell eines Besseren belehrt. Zuerst blieb die Miete aus, dann wurde es immer öfter laut im Haus und der Geruch aus der vermieteten Wohnung war beinahe unerträglich. Ganz so adrett war das dort wohnende Pärchen auch nicht mehr. Außerdem gingen im Haus plötzlich Leute ein und aus, denen man nicht im Dunkeln begegnen will. Und dann war ganz schnell alles anders. Die Wohnung war leer. Die Mietvögel ausgeflogen. Aber nicht nur das: Die vermieteten Räume waren in einem erbärmlichen Zustand. Alles war kaputt. Die Schäden gingen in die Zehntausende von Euros.

Augen auf beim Versicherungsabschluss

Der Vermieter konnte von Glück sagen. Außer den Nerven, kostete ihn der Fall keinen Cent. Er war versichert. Der Vermieter hatte sich nach Beratung mit einem Versicherungsunternehmen dafür entschieden, eine so genannte Mietnomadenversicherung abzuschließen. Diese Police ist zwar derzeit noch sehr teuer, aber eine echte Innovation im Versicherungswesen. Denn durch die Versicherung ist der Vermieter abgesichert, wenn er bei der Mieterwahl daneben gegriffen hat. Dabei handelt es sich nicht nur um einen Schutz gegen die gefürchteten Mietnomaden, sondern auch gegen Schäden, die so genannte Messies anrichten können. Diese Menschen zahlen zwar ihre Miete, sind aber nicht fähig Ordnung zu halten. Sie sammeln nicht nur Sinnvolles, sondern auch Überflüssiges – häufig sogar Müll. So kommt es schlimmstenfalls zu Schädlingsbefall, der dann den Einsatz von Schädlingsbekämpfern notwendig machen kann. Die Schadensregulierung wird von dem Versicherer übernommen. Allerdings sollte man als Vermieter genau lesen, welchen Vertrag man abschließt. Damit man zumindest bei der Versicherung auf der sicheren Seite ist.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...