Für den Pflegefall gute Absicherung

Für den Pflegefall eine gute Absicherung zu haben, beruhigt auf alle Fälle aber man muss sich dazu auch mit der Möglichkeit ein Pflegefall zu werden auseinandersetzen. Das fällt vielen schwer, denn wer denkt schon gerne ans alt und krank werden? Nur ganz wenige denken daran, doch die Vorsorge für den Pflegefall sollte man sich nicht […]

Anzeige / Inserat

Für den Pflegefall eine gute Absicherung zu haben, beruhigt auf alle Fälle aber man muss sich dazu auch mit der Möglichkeit ein Pflegefall zu werden auseinandersetzen. Das fällt vielen schwer, denn wer denkt schon gerne ans alt und krank werden?
Nur ganz wenige denken daran, doch die Vorsorge für den Pflegefall sollte man sich nicht allein auf die gesetzliche Pflegeversicherung verlassen, denn diese reicht hinten und vorne nicht für ein halbwegs anständiges Leben. Experten empfehlen auch in diesem Bereich vorzusorgen, so früh wie irgendwie möglich.

Absicherung für den Pflegefall

Eine sehr gute Möglichkeit für den Pflegefall vorzusorgen ist die Pflegetagegeldversicherung, die einen entscheidenden Vorteil hat. Tritt der Pflegefall ein, kann man frei über das Geld aus der Pflegetagegeldversicherung verfügen unabhängig von den tatsächlichen Pflegekosten. Das Geld aus einer Pflegetagegeldversicherung wird jeden Monat ausbezahlt, zusätzlich zur gesetzlichen Pflegeversicherung. Die Höhe des Beitrags für diese Versicherung hängt ab vom Eintrittsalter, der Höhe des Tagegeldes und dem Gesundheitszustand der zu versicherten Person. Je früher Sie den Pflegefall absichern, desto geringer ist der monatliche Beitrag.Auch bei der Pflegetagegeldversicherung müssen Gesundheitsfragen beantwortet werden, dabei sollte man nichts verschweigen, denn sonst kann es im Pflegefall dazu kommen, dass die Versicherung das Pflegetagegeld nicht ausbezahlt.

Tipps zur Pflegetagegeldversicherung

Sie sollten darauf achten ab wann die Versicherung das Pflegetagegeld bezahlt, manche Versicherer machen die Auszahlung abhängig von der Pflegestufe. Es macht wirklich Sinn schon ab Pflegestufe 1 das Pflegetagegeld zu bekommen, deshalb achten Sie darauf ob es bei Ihrer Versicherung eine Einschränkung bezüglich der Pflegestufe gibt.

Einige Pflegetagegeldversicherung bezahlen mehr Tagegeld wenn der Versicherte im Heim untergebracht ist. Viele Pflegefälle und auch die Familie wollen eine Heimunterbringung vermeiden, deshalb achten Sie darauf, dass die Pflegetagegeldversicherung auch bei einer häuslichen Pflege bezahlt.

Der Pflegefall tritt nicht nur im Alter ein, achten Sie darauf dass die Versicherung auch im Fall einer Pflegebedürftigkeit durch einen Unfall sofort bezahlt und nicht erst ab einem bestimmten Alter.

Tritt der Pflegefall ein, sollte die Versicherung eine Beitragsfreistellung garantieren, zudem sollte der Schutz über die Pflegetagegeldversicherung lebenslang sein.

Schlussendlich sollten Sie daran denken, dass sich die Kosten für das Leben ändern können, wie hoch die Lebenshaltungskosten in 20 Jahren sind weiß heute keiner, deshalb ist eine Anpassung der Versicherungsleistung notwendig, denn es nützt nichts heute gut vorgesorgt zu haben und im Pflegefall in 20 Jahren erst bei der Auszahlung des Pflegetagegeldes zu wissen, dass das Geld nicht reicht.

Pflegekräfte aus dem Ausland

Seit der Öffnung der Grenzen, gibt es viele Familien, die eine Pflegekraft aus Osteuropa engagieren um die häusliche Pflege zu übernehmen. Das hat den Vorteil, dass die Pflegekraft rund um die Uhr für den Pflegebedürftigen da ist. Das ist mit einer deutschen Pflegekraft nicht bezahlbar, deshalb werden Pflegekräfte aus Osteuropa engagiert. Dabei müssen Sie zu dem Gehalt für die Pflegekraft auch noch die Unterbringung und die Verpflegung übernehmen, das ist aber trotzdem noch sehr viel günstiger als bei einer deutschen Pflegekraft. Die Pflegekräfte aus Osteuropa helfen indirekt auch den deutschen Pflegekräften, denn der Bedarf an Pflege wird Jahr für Jahr größer und allein von den deutschen Pflegekräften nicht mehr zu bewältigen.


Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...