Frührente – Vorruhestand

Wer träumt nicht davon früher in den Ruhestand zu treten und trotzdem Rente zu erhalten. Möchte man eine Frührente beantragen und somit in den Vorruhestand treten, muss man bestimmte Voraussetzungen erfüllen und mit einer Minderung der Rentenzahlung rechnen.

Anzeige / Inserat

Wenn man vor der Altersgrenze in den Ruhestand gehen möchte, so ist das jedermanns eigene Entscheidung. Man sollte sich dies jedoch gut überlegen, denn dies führt zu Abschlägen bei der Rentenzahlung – und das ein Leben lang.

Frührente nur mit Rentenabschlag

Für viele ist es verlockend vor dem Erreichen der Altersgrenze in den Ruhestand zu gehen, jedoch gibt es für die Erlangung der Frührente Bestimmungen, die immer zu einer lebenslangen Minderung der Rentenzahlung führen. Die Berechnung der Frührente funktioniert so, dass man mit einer Minderung seiner Rente um 0,3 Prozent für jeden Monat rechnen muss, den man früher in den Ruhestand treten möchte. Dieser sogenannte Rentenabschlag sicher das System der gesetzlichen Rente, da bei Frührentner von weniger Beitragszahlungen und höheren Auszahlungen zu rechnen ist. Daher ist die Frührente immer geringer als die zu erwartenden Zahlungen aus der üblichen Altersrente.

Anspruch auf Frührente

Um eine Frührente erhalten zu können, bedarf es der Erfüllung gesetzlicher Regelungen, wobei es von der Rentenart abhängt, was man für den Eintritt der vorzeitigen Rente beachten muss. So gibt es die Erwerbsminderungsrente und die vorgezogene Altersrente nach Arbeitslosengeldbezug, wobei bei beiden Arten die Wartezeit erfüllt sein muss, also eine bestimmte Mindestlaufzeit als Einzahler in die gesetzliche Rentenversicherung muss erfüllt sein.

Frührente als Alternative zur Altersrente

Um die volle Altersrente zu erhalten, müssen alle erforderlichen Anforderungen erfüllt sein. Ein bestimmtes Lebensjahr muss erreicht sein, die sogenannte Wartezeit, also die Mindestversicherungszeit muss vorliegen. Allerdings können auch besondere Umstände, wie zum Beispiel eine lange Arbeitslosigkeit oder eine Erwerbsunfähigkeit zum vorzeitigen Eintritt der Altersrente führen. Allerdings müssen bei diesen Varianten bestimmte Grenzen für einen Zusatzverdienst eingehalten werden, was bei der richtigen Altersrente nicht der Fall ist.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...