Freie Wahl vom Gutachter für Opfer von Verkehrsunfällen

Wird man unschuldig in einen Verkehrsunfall verwickelt, braucht es oft einen Gutachter. Die Kosten hierfür übernimmt die gegnerische Versicherung und mah die freie Wahl bei der Auswahl vom Gutachter.

Anzeige / Inserat

Es ist so schnell passiert. Es kracht und schon ist das Auto hin und das Unfallopfer steht unter Schock. Glücklicherweise sind in Deutschland von Gesetzes Wegen alle Autohalter verkehrshaftpflichtversichert, so dass die entstehenden Kosten in der Regel von der Versicherung des Unfallverursachers getragen werden.

Kleine Schäden sind kein großes Problem

Bei kleineren Schäden ist das oft auch keine große Sache. Um einer möglichen Herabstufung im Schadenfreiheitsrabatt zu entgehen, übernehmen die Unfallverursacher dann mitunter die Kosten für anstehende Reparaturen sogar selbst. Schön, wenn man sich so friedlich einigen kann. Ist der Schaden allerdings groß, wird in aller Regel die Versicherung eingeschaltet. Für die Schadensregulierung ist dann meist ein fachliches Gutachten notwendig, um das sich das ohnehin schon gestresste Unfallopfer selbst kümmern muss.

Die Qual der Wahl

Die Kosten für den Gutachter im Schadensfall werden normalerweise wie die Schadensregulierung auch von der Versicherung des Unfallverursachers getragen. Dennoch, die Aufgabe einen Gutachter zu beauftragen bleibt beim Geschädigten und der hat dann die Qual der Wahl. Denn natürlich gibt es – wie in der freien Marktwirtschaft üblich – auch hier verschiedene Anbieter. Nicht immer sind die Versicherer mit der Wahl einverstanden. Vor allem die Höhe der entstehenden Gutachterkosten ist vielen ein Dorn im Auge, vor allem wenn es ihrer Ansicht günstigere Mitbewerber gegeben hätte. Dennoch, um die Zahlung der Gutachterkosten kommen die Versicherer meist nicht herum. So entschied das Amtsgericht Nürnberg in einem ebensolchen Fall zugunsten des Unfallopfers. Die Begründung: Ein Angebotsvergleich, das Einholen verschiedener Kostenvoranschläge und aufwändige Marktforschung sei dem Unfallopfer nicht aufzuhalsen.


Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...