Formaxx Finanzdienstleister News

Um den neuen Finanzvertrieb Formaxx wird viel spekuliert und nach einer News über die Aufkündigung einer Zusammenarbeit reagierte Formax auch schnell und will gegen die nach ihrer Ansicht falschen Behauptungen auch juristisch vorgehen.

Anzeige / Inserat

Am Dienstag hat die EBFS Holding AG mitgeteilt, dass die beiden technischen Dienstleister FinBase und Maxxbase ihre bisherige Zusammenarbeit mit der Formaxx aufgekündigt haben.

Maxxbase und Finbase

Ebenso hätte EBFS die Zusammenarbeit mit Formaxx zum 15. August beendet. Hinter der Zusammenarbeit zwischen den beiden Firmen Maxxbase und Finbase steckt wohl die notwendigen Softwareprogramme für einen großen Finanzvertrieb. Die Mitteilung von EBFS hat aber zugleich bei Formaxx eine heftige Gegenreaktion verursacht. In einer Stellungnahme erklärte Formaxx zu der Pressemeldung von EFBS, dass diese jeglicher Grundlage entbehre und die Aussage, dass es zu keinem Zeitpunkt eine Zusammenarbeit oder Kooperation mit der EFBS AG gab.

Gespräche wurden geführt

Laut Formaxx wurden nur erste Gespräche über eine Zusammenarbeit geführt, die Formaxx bereits am 14.8.2007 abgebrochen hat. Ebenso sei die Behauptung falsch, dass FinBase und Maxxbase die Zusammenarbeit mit Formaxx aufgekündigt hat, denn auch zu diesen beiden Firmen gab es laut Formaxx zu keinem Zeitpunkt eine Kooperationsvereinbarung. Auch von der Behauptung, dass Herr Randolf Nießner ehemaliger Mitbegründer von Formaxx sei, distanziert sich Formaxx und spricht nur von Gesprächen über eine künftige Zusammenarbeit. Herr Randolf Nießner hat auf eine Veröffentlichung in einer Zeitschrift zu seiner Person, seine Mitarbeit bei QFZ niedergelegt und aus diesen Gründen wurden auch die Gespräche über eine Zusammenarbeit mit Formaxx nicht weiter geführt. Formaxx will gegen diese falschen Behauptungen mit juristischen Schritten vorgehen.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...