Flaschenpfand – Bargeld oder Lottoschein

Immer wieder werfen Menschen achtlos Pfandflaschen in den Müll oder – schlimmer – in die Natur. Dabei kann man durch das Abgeben des Leerguts entweder zum Millionär durch einen Lottoschein werden oder wenigstens das Gewissen beruhigen.

Anzeige / Inserat

Wer kennt es nicht: In der Küche, auf dem Balkon oder im Keller sammelt sich Leergut ohne Ende. Aber so richtig Lust, die Kisten ins Auto geladen oder die Plastikflaschen vom Discounter in Tüten verpackt zurückzubringen, hat man nicht wirklich. Viele der Getränkeverpackungen landen deshalb mitunter sogar im Hausmüll. Dabei wird hier Kapital unüberlegt entsorgt.

Bargeld oder Lottoschein Denn je nach Art der Flasche, kann das Pfand sogar bei 25 Cent liegen. Wer aber nun nicht genügend trinkt, um allein durch das Zurückbringen reich zu werden, kann jetzt auf sein ganz persönliches Glück hoffen. Denn im Laufe dieses Jahres soll der Verbraucher an vielen Automaten die Möglichkeit haben zwischen Bargeld, Punktekarten oder aber einem Lottoschein bei der Rückgabe von Leergut zu wählen. Wer statt aufs Bankkonto lieber was aufs Karma-Konto einzahlen will, hat hierfür bei Lidl die Gelegenheit.

Spende per Knopfdruck An den bereits 5000 Rückgabe-Automaten von dem bekannten Discounter Lidl können die Kunden beim Abgeben ihrer Pfandflaschen Gutes tun. Ein Druck auf den Knopf genügt und schon wird der Pfandbetrag dem Bundesverband der Deutschen Tafel e. V. gespendet. Von März 2008 bis Ende 2009 kamen dem Verein so schon eine Million Euro zu Gute. Die Gelder werden aufgeteilt in einen Fond für Nothilfe, Kinder, Jugendliche, Senioren, Kranke und behinderte Menschen. Außerdem wird ein Teil der Spenden zur Förderung bei Investitionen und den Kauf von Kühlsystemen eingesetzt.

Das Abgeben von Pfandflaschen lohnt also wirklich. Entweder wird die eigene Tasche gefüllt oder man hilft dort, wo Hilfe notwendig ist.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...