Familienlastenausgleich

Definition:  Familienlastenausgleich: Finanzielle Unterstützung von Familien durch den Staat.

Anzeige / Inserat

Kinder sind unsere Zukunft. Deshalb versucht der Staat auch, die Familien zu entlasten. Dafür hat er verschiedene Möglichkeiten, mit denen er Familien meist finanziell unter die Arme greifen will. Der Familienlastenausgleich oder auch Familienleistungsausgleich umschließt dabei ein weitgefächertes System der Unterstützung.

Maßnahmen
Am bekanntesten ist sicher das Kindergeld, das derzeit für ein Kind 184 Euro beträgt. Ab dem dritten Kind wird dieser Betrag erhöht (3. Kind 190 Euro, jedes weitere 215 Euro). Außerdem gibt es noch das Elterngeld, dass für 12 Monate bezahlt wird (67 Prozent des letzten Gehaltes, des betreuenden Elternteils). In bestimmten Fällen werden die Betreuungskosten für die Kinder übernommen, es gibt Mutterschaftsgeld, Erziehungsurlaub, Kinder- und Betreuungsfreibeträge und die kostenlose Familienversicherung in der gesetzlichen Krankenversicherung.

Wenig Ausgleich für Altersvorsorge
Für die Altersvorsorge jedoch gibt es nur wenig Ausgleich. Zwar werden die Kindererziehungszeiten auf das Rentenkonto des betreuenden Elternteils gebucht und es gibt eine Hinterbliebenenrente. Für den Pflegefall im Familienverband allerdings gibt es keine Vorsorge.


Zurück zum Versicherungslexikon.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...