Falschberatung – aufpassen bei Bausparvertrag und geschlossene Fonds

Bei einem Bausparvertrag und bei geschlossene Fonds gibt es keine Pflicht zu einem Beratungsprotokoll, Falschberatungen kommen leider viel zu oft vor.

Anzeige / Inserat

Ein interessanter Artikel zur Falschberatung ist bei bild.de zu lesen. Laut dem Bundesministerium für Verbraucherschutz richten Falschberatungen einen Schaden zwischen 20 bis 30 Millionen Euro an und dies jedes Jahr. Besonders aufpassen sollte man wenn geschlossene Fonds oder ein Bausparvertrag empfohlen wird, da man bei diesen Produkten kein Beratungsprotokoll benötigt.

Beratungsprotokoll ist für viele Produkte Pflicht

Das Beratungsprotokoll ist seit einiger Zeit Pflicht und schützt eigentlich den Kunden vor einer Falschberatung, deshalb ist es wichtig dass auf dieses Beratungsprotokoll nicht verzichtet wird, denn wenn es Ärger gibt ist das ein Beweismittel.

Vorsicht bei Geldanlage – nicht drängen lassen

Bei den meisten Produkten ist das Beratungsprotokoll Pflicht, leider bei einem Bausparvertrag und bei geschlossene Fonds gibt es keine Pflicht. Das ist besonders für geschlossene Fonds eigentlich völlig unverständlich, weil diese schon recht spekulativ sind und man auch dabei viel Geld verlieren kann.
Eine gewisse Vorsicht ist bei einer Geldanlage oder einer Versicherung immer empfehlenswert. Man sollte sich auch nicht drängen lassen, sich sofort für ein Produkt zu entscheiden, lieber lässt man sich noch einige Tage Zeit und informiert sich im Internet oder Fachzeitschriften.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...