Extraversicherungen für Elektrogeräte sind unnötig

Wer sich heute ein neues Elektrogerät kauft, bekommt meistens den Rat doch auch gleich eine Versicherung für den Neuerwerb abzuschließen. Experten halten diese für überflüssig.

Anzeige / Inserat

Was brauchen wir heute nicht alles an Elektronik in unseren Haushalten. Und alles hat seinen Preis. In welcher Küche steht denn heute noch die übliche Kaffeemaschine mit Filtertüte und gemahlenem Kaffee? Nein, es muss der Kaffeevollautomat sein für schlappe 500 Euro. Der Walkman hat dem teuren Mp3-Player Platz gemacht und statt großem Computer findet man mehr und mehr teure Labtops an den Schreibtischen.

Teure Geräte nicht teuer zusatzversichern Wer so viel Geld investiert, will natürlich abgesichert sein, für Bruch und Verlust. Kein Wunder, versuchen findige Verkäufer dem Käufer gleich mit dem Gerät auch noch eine Versicherung zu anzudrehen. Despektierlich formuliert, aber durchaus ernst gemeint. Denn Sinn machen die meist sehr teuren Extraversicherungen eigentlich nie, da es sich fast in allen Fällen um so genannte Zeitwertversicherungen handelt. Diese zahlen im Schadensfall nicht den Neupreis, sondern ersetzen nur das, was das Gerät zum Zeitpunkt des Schadens noch wert ist.

Haftpflicht und Hausrat sind wichtiger Durch den technischen Fortschritt unserer Zeit kaufen wir Elektrogeräte meist sehr teuer ein. Von dauer ist der Geldwert aber nicht. Denn schon nach kürzester Zeit werden Fotoapparat, Labtop und Kaffeevollautomat vom noch moderneren, cooleren oder praktischeren Folgemodell abgelöst. Die paar Euro, die man dann von der Extraversicherung erhält, halten den gezahlten Beiträgen kaum Stand. Besser ist es, eine vernünftige private Haftpflicht- und eine richtig kalkulierte Hausratversicherung abzuschließen und mit den Geräten sorgsam umzugehen.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...