Erlebensfallkapital

Definition:  Erlebensfallkapital: Auszahlungsbetrag am Laufzeitende einer Kapitallebensversicherung.

Anzeige / Inserat

Wer eine kapitalbildende Lebensversicherung abschließt, sichert nicht nur seine Familie für den eigenen Todesfall ab, sondern spart auch noch zusätzlich Geld an. Diese Versicherungen haben eine bestimmte Laufzeit. Ist der vertraglich vereinbarte Zeitpunkt des Ablaufes dieser Laufzeit gekommen, winkt Geld. Diesen Auszahlungsbetrag nennt man Erlebensfallkapital.

Zwei Komponenten Die auch Ablaufleistung, Erlebensfallleistung, Ablaufkapital oder Versicherungssumme auf den Erlebensfall genannte Zahlung setzt sich aus dem garantierten Ablaufkapital und der vereinbarten und zum Auszahlungszeitpunkt aktuell berechneten Überschussbeteiligung zusammen.


Zurück zum Versicherungslexikon.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...