Elektrogeräte fressen Strom – neue Haushaltsgeräte

Waschmaschine, Geschirrspüler oder Kaffeevollautomat – Elektrogeräte sind teuer und anfällig. Außerdem fressen Sie Strom. Wer ein neues Gerät braucht, sollte seine persönliche Energiecheckliste abhaken. Denn in jedem Haushaltsgerät steckt Sparpotential.

Anzeige / Inserat

Das ist Ihnen bestimmt auch schon passiert! Erst gibt der Fernseher den Geist auf und zwei Tage später hat die Geschirrspülmaschine auch keine Lust mehr, das Geschirr zu spülen. Es ist wie ein Virus. Erst ist ein Gerät kaputt, schon zieht das zweite nach.

Ersatz ist meist teuer. Und als ob die Haushaltsgeräte nicht schon in der Anschaffung teuer genug sind, hinter den meisten älteren oder billigen Maschinchen verbergen sich auch noch echte Stromfressmonster.


Gut für Börse und Umwelt

Deshalb sollte man die Gunst der Stunde nutzen, wenn Kühlschrank und Co. schlapp machen, um beim Erwerb eines Neugerätes auf Sparsamkeit zu achten. Wer nämlich beim Kauf eines neuen Gerätes nicht nur auf den Anschaffungspreis achtet, sondern auch noch einige andere Punkte überdenkt, kann richtig viel Geld sparen. Auch ein etwas höherer Kaufpreis rechnet sich, wenn man mit dem modernen Gerät Strom sparen kann. Und das ist sowohl für den persönlichen Geldbeutel gut als auch für unsere Umwelt, deren Schutz für uns und unsere Kinder immer mehr an Bedeutung gewinnen sollte.


Die Top-Fünf

Kaufen Sie keine übergroßen Geräte, bloß weil sie gerade schick sind. Es muss kein begehbarer Kühlschrank sein, wenn ein kleiner reicht.

Kann man das Gerät bequem komplett abschalten oder muss es dauerhaft auf Stand-by laufen?

Gibt es Erfahrungswerte bezüglich des Stromverbrauchs und der sich daraus entwickelnden Stromkosten?

Wie nutzt man das Gerät am sparsamsten?

Last but not least: Wie viel kostet es?

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...