Einlagensicherung

Definition:  Einlagensicherung: Absicherung der Sparer für ihre Spargelder

Anzeige / Inserat

Der Begriff Einlagensicherung beschreibt die Absicherung für Sparer, Anleger oder Investoren, die Einlagensicherung haftet bei Spareinlagen.

Einlagensicherung Hat ein Institut die Berechtigung zur Annahme von gesicherten Einlagen, muss dieses Institut auch der Einlagensicherung angehören. Als gesicherten Einlagen gilt beispielsweise das Guthaben auf dem Konto oder dem Sparbuch.

Höhe der Einlagensicherung Bisher lag die Höhe der Einlagensicherung bei 50.000 Euro, doch ab dem 31.12.2010 verdoppelt die Entschädigungseinrichtung deutscher Banken (EdB) die Spargelder in Deutschland . Die Summe von 50.000 Euro wurde vom der Entschädigungseinrichtung deutscher Banken auf 100.000 Euro erhöht. Diese Erhöhung gilt auch für andere EU Staaten, selbst in England wird die Mindestgarantie der Einlagen erhöht auf 100.000 Euro.

Keine Änderungen Für die meisten Kunden von Banken ändert sich nichts, interessant sind die neue Regeln für Kunden von Banken, die nicht dem Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken (BdB) angehören, denn da sind die Einlagen so oder so schon in Millionenhöhe gesichert.


Zurück zum Versicherungslexikon.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...