Einfache Erklärung Sonderkündigungsrecht KFZ

Bei der KFZ Versicherung gibt es ein außerordentliches Kündigungsrecht, das ist vielen bekannt unter dem Sonderkündigungsrecht. Dazu eiine einfache Erklärung!

Anzeige / Inserat

Ein Sonderkündigungsrecht wird auch oft außerordentliches Kündigungsrecht genannt und bietet dem Versicherungsnehmer die Möglichkeit seine Police außerhalb der normalen Vertragslaufzeiten zu kündigen.

Außerordentliche Kündigung

Am meisten bekannt ist das Sonderkündigungsrecht aus den Versicherungssparten KFZ und private Krankenversicherung. Damit kann der Kunde auf eine Beitragserhöhung reagieren, ohne auf das normale Ablaufdatum der Police achten zu müssen. Aktuell erhöhen viele Autoversicherer Ihre Beiträge und damit werden einseitig die Vertragsbedingungen verändert, was dann ein Sonderkündigungsrecht für den Versicherungsnehmer hervorruft. Nachdem der Versicherungsnehmer das Schreiben der KFZ Versicherung im Briefkasten hat, bekommt er für einen Monat das Sonderkündigungsrecht. Verstreicht die Monatsfrist, erklärt der Versicherungsnehmer im Prinzip stillschweigend seine Zustimmung zu den einseitig veränderten Vertragsbestimmungen.

Kündigung auch rückwirkend möglich

In der Regel wird die Beitragserhöhung im November für den Januar des Folgejahres angekündigt, doch es besteht auch die Möglichkeit, dass die Beitragsanpassung erst im Dezember oder theoretisch auch erst im Januar zugeschickt wird. Dann wäre es auch möglich die KFZ Versicherung rückwirkend zu kündigen, zu dem Datum zu dem die Erhöhung eintritt.

Ein Vergleichsrechner ist zu wenig

Inzwischen gibt es einige Vergleichsrechner für die KFZ Versicherung. Die bekanntesten sind sicherlich check24, Transparo und Toptarif. Eigentlich muss man sich die Mühe machen und bei allen drei Rechner seine KFZ Versicherung durchrechnen, denn die Rechner haben oft nicht alle Versicherungsgesellschaften im Programm. Jeder der im Artikel „Alle Vergleichsrechner auf einen Blick“ seine KFZ Daten in allen Rechnern eingibt, wird den Unterschied in der Beitragshöhe sehen und eben dass manchmal Versicherungsgesellschaften überhaupt nicht erscheinen.

Rabatte und Zusatzversicherungen

Bei der Berechnung der KFZ Versicherung sollte man sich Zeit nehmen, denn es gibt inzwischen sehr viele Rabatte, die alle den Beitrag verringern, die aber auch nur dann angekreuzt werden sollten, wenn es auch der Wahrheit entspricht. Es macht keinen Sinn den Garagenrabatt mitzunehmen obwohl man keine Garage hat. Spätestens bei einem Schadensfall, der nachts vor der Haustür an Ihrem Auto eingetreten ist, fragt die Versicherung nach der Garage. Bei der Angabe der Kilometer, die man im Jahr fährt, sind auch Rabatte möglich. Wer viel unterwegs ist, der ist mehr gefährdet. So gibt es Rabatte ab 5.000 ab 9.000 ab 12.000 ab 15.000 usw. hm im Jahr. Da es gerade bei den gefahrenen Kilometer immer Änderungen geben kann, hat der Versicherungsnehmer die Möglichkeit bei der nächsten Beitragsrechnung mitzuteilen dass er mehr gefahren ist. Dann muss man natürlich für das neue Jahr ein wenig mehr bezahlen als bisher. Als Zusatzversicherung ist die grobe Fahrlässigkeit zu erwähnen. Wer eine Vollkaskoversicherung abgeschlossen hat, sollte den Punkt überdenken. Die Autoversicherer bezahlen bei einer groben Fahrlässigkeit zwischen 0 und 50 Prozent, das richtet sich nach der Schwer des Vergehens. Aus Versehen eine rote Ampel überfahren ist eine grobe Fahrlässigkeit.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...