Drei Gründe warum die gesetzliche Rente nicht reicht

Wer im Alter sorgenfrei leben will, kann sich nicht auf die gesetzliche Rente verlassen. Er muss privat vorsorgen – und dafür gibt es drei eindeutige Gründe.

Anzeige / Inserat

„Die Renten sind sicher.“ Diese Aussage von unserem berühmt-berüchtigten Ex-Minister Norbert Blüm sorgt nurmehr für ein mildes Lächeln. Dass wir – vor allem die jüngeren Bundesbürger – sich eben nicht auf die gesetzlichen Rentenzahlungen verlassen können, wissen wir alle schon lange. Darüber täuschen auch Rentenbeitragssenkungen wie jüngst angekündigt oder Rentenerhöhungen nicht hinweg. Zumal die Senkungen und Erhöhungen in der Regel so minimal ausfallen, dass sie nicht für die Butter auf dem Brot der Rentenzahler oder –bezieher ausreichen.

Zu viele Senioren; zu wenig Kinder Die Gründe dafür, dass die gesetzliche Rente im Alter nicht ausreicht, sind so einfach wie verständlich.

· Da gibt es z. B. den demografischen Faktor. Unsere Gesellschaft überaltert. Die Alten werden immer älter; am Nachwuchs dagegen mangelt es. Dabei braucht es dringend Kinder, die später unsere Renten finanzieren können. Also: Babys machen – das sichert unser Alter.
· Die Rentenbeiträge werden 2012 gekürzt. Das liegt daran, dass sich der Arbeitsmarkt stabilisiert hat. Denn in unserem Land zahlen nur Arbeitnehmer mit Arbeitsplatz Rentenversicherungsbeiträge. Deshalb entlastet eine gute Arbeitsmarktlage die Rentenkassen, eine hohe Arbeitslosenquote dagegen, belastet die Rentenkassen.
· Der dritte und letzte Grund dafür, dass die Renten eben doch nicht sicher und vor allem nicht ausreichend sind ist der Generationenvertrag. Wer heute Rentenversicherungsbeiträge zahlt, zahlt nicht für sich selbst, er baut kein eigenes Vermögen auf. Nein, er finanziert den Lebensunterhalt der derzeitigen Rentner. Er selbst muss auf die zukünftigen Rentenversicherungszahler hoffen und die werden – wie schon erwähnt – immer weniger.

Riester oder Rürup
Wer später abgesichert sein will, muss deshalb in jedem Fall privat vorsorgen. Die Möglichkeiten sind hier vielfältig. Das sieht auch der Gesetzgeber so und hat deshalb sozialversicherten Angestellten mit der Riester-Rente eine Möglichkeit geboten, mit finanzieller Unterstützung durch den Staat, für die Zukunft ein mehr oder weniger bescheidenes Vermögen aufzubauen. Wer selbstständig ist, kann über die Rürupp-Rente zumindest auf Steuervorteile bauen.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...