Die Höhe meiner Rente berechnen

Die gesetzliche Rente schätzen, hier die Höhe Ihrer Rente berechnen inklusive der gesetzlichen Abschläge wenn sie früher in Rente gehen wollen.

Anzeige / Inserat

Die aktuelle Rentenschätzung, die vielen eine Altersarmut voraussagt, hat für viel Wirbel gesorgt. Nach Berechnungen des Arbeitsministeriums droht Arbeitnehmern, die in rund 17 Jahren in Rente gehen, eine Altersarmut. Arbeitnehmer, die 35 Jahre voll gearbeitet haben und weniger als 2.500 brutto moantlich verdienen bekommen eine Rente unterhalb der Grundsicherung von 688 Euro. Das bedeutet für viele in spätestens 17 Jahren die Altersarmut, wenn Sie privat nicht vorsorgen.


Vorgehensweise zum berechnen meiner Rente

1. Gesetzliche Rente schätzen

2. Abschläge berechnen ( mit welchem Alter will ich in Rente gehen)

3. Bestehendes dazurechnen (Lebensversicherung oder Rentenversicherung)

4. Private Vorsorge (Was fehlt mir zu meinem Nettogehalt)

Bestandsanalyse machen

Wenn Sie das Thema interessiert, dann machen Sie bei sich selbst eine Bestandsanalyse. Sofern Sie eine gesetzliche Rente bekommen, können Sie unten beim Rechner annähernd herausfinden, wie hoch Ihre Rente im Alter sein wird.


Abschläge für die Rente einberechnen

Da kaum ein Arbeitnehmer bis zum Schluss arbeiten will, gibt es Abschläge für Ihre Rente, wenn Sie vorzeitig in den Ruhestand wollen. Diese Abschläge für Ihre Rente sind dauerhaft und bis an Ihr Lebensende.

Geburtsjahrnormaler RentenbeginnAbzüge bei Rentenbeginn mit 63 Jahren
194765 Jahre + 1 Monat7,20%
194865 Jahre + 2 Monate7,20%
194965 Jahre + 3 Monate7,5-8,1 %
195065 Jahre + 4 Monate8,40%
195165 Jahre + 5 Monate8,70%
195265 Jahre + 6 Monate9,00%
195365 Jahre + 7 Monate9,30%
195465 Jahre + 8 Monate9,60%
195565 Jahre + 9 Monate9,90%
195665 Jahre + 10 Monate10,12%
195765 Jahre + 11 Monate10,50%
195866 Jahre10,80%
195966 Jahre + 2 Monate11,40%
196066 Jahre + 4 Monate12,00%
196166 Jahre + 6 Monate12,60%
196266 Jahre + 8 Monate13,20%
196366 Jahre + 10 Monate13,80%
196467 Jahre14,40%

Private Vorsorge auch berücksichtigen

Wenn Sie schon eine private Vorsorge haben, dann schauen Sie sich den Vertrag an und berücksichtigen zumindest die garantierte Leistung mit ein. Haben Sie zum Beispiel eine Lebensversicherung, die Sie zum Rentenbeginn ausbezahlt bekommen, dann sollte dieses Kapital mit einberechnet werden.

Angenommen Sie haben 50.000 Euro zur Verfügung, dieses Kapital sollte 20 Jahren reichen und Sie rechnen mit durchschnittlich 4 % Zinsen, dann können Sie zu Ihrer gesetzlichen Rente 300 Euro dazu rechnen, so wird Ihre Differenz zu Ihrem Nettogehalt geringer.

Im Auszahlplan mit Kapitalverzehr folgendes eingeben:

Anlagebetrag = Betrag den Sie aus Ihrere Lebens- oder Rentenversicherung ausbezahlt bekommen

Auszahldauer = das sind die Jahre über die Sie monatlich eine zusätzliche Rente wollen (viele nehmen 20 Jahre)

angenommene Wertentwicklung = das ist der Zins mit dem Ihr Geld verzinst wird (aktuell liegt man mit 3 Prozent nicht verkehrt)

Ausgabeaufschlag = bei Null lassen (benötigt man nur für den Kauf von Aktien)

Nachdem Sie den Button „Berechnen“ geklickt haben, bekommen Sie Ihren regelmäßigen monatlichen Auszahlungsbetrag angezeigt.

Achtung: dieser Link öffnet sich in einem neuen Fenster.

Auszahlplan mit Kapitalverzehr

Zusatzvorsorge – private Rentenversicherung

Der Unterschied zwischen Ihrem Nettogehalt und der geschätzten Rente ist sicherlich nicht gering. Eine Möglichkeit diese Vorsorgelücke zu schließen, ist die private Rentenversicherung, die ein Leben lang die vereinbarte Rente ausbezahlt. Hier geht es zur Berechnung:

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...