Demenz

Definition:  Demenz ist eine Erkrankung, die in unserer überalternden Gesellschaft immer mehr Bedeutung erlangen wird.

Anzeige / Inserat

Die Erkrankung Demenz ist eine unheilbare Erkrankung und bedarf der permanenten Pflege. Da wir immer älter werden kann es auch uns treffen und so ist eine Pflegeversicherung ein „muss“. Unsere Gesellschaft altert immer mehr, und diese Form der geistigen, sozialen und emotionalen Beeinträchtigung trifft hauptsächlich ältere Menschen. Je älter der Mensch desto wahrscheinlicher ist eine Demenzerkrankung.

Symptome
Symptome hierfür sind z. B. zunehmende Vergesslichkeit. Während das Langzeitgedächtnis oft noch funktioniert, ist das Kurzzeitgedächtnis meist stark eingeschränkt. Im weiteren Verlauf der Erkrankung kommt es außerdem zum Verlust der Sprache und Kommunikationsfähigkeit, der Fähigkeit für sich selbst zu sorgen (körperlich, sozial und seelisch) sowie zu Defiziten in der Motorik. Betroffene können nicht mehr selbstständig essen, die Körperhygiene ist nicht mehr eigenständig durchführbar u. ä. Eine Demenz ist nicht heilbar, sie verläuft chronisch.

Behandlung
Lediglich die Symptome können durch Medikamente gemildert werden. Eine Heilung gibt es für die chronisch verlaufende Erkrankung nicht. Bei älteren Erkrankten wird die Diagnose meist sehr schnell gestellt. Erkrankt ein jüngerer Mensch an einer Demenz, wird diese oft erst spät erkannt. Besonders häufig fällt im Zusammenhang mit der Demenzerkrankung der Begriff “Alzheimer”, die sicherlich die bekannteste Demenzform ist, längst aber nicht alle Patienten trifft.

Webseite Demenz


Zurück zum Versicherungslexikon.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...