Burnout – Stress am Arbeitsplatz als Ursache

Burnout – immer mehr Menschen leiden darunter. Eine Studie belegt Stress am Arbeitsplatz als Ursache. Die Folge ist eine oft jahrelange Arbeitsunfähigkeit, die nicht nur die Betroffenen, sondern auch die Wirtschaft belastet.

Anzeige / Inserat

Erste Klasse, Grundschule. Die Lehrerin ist nett, engagiert und kämpft an allen Fronten. Die Schüler, Eltern und der Rektor sind zufrieden. Bis zu dem Tag vor den Osterferien. Da fehlte sie plötzlich. Und ward auch nicht mehr gesehen. Sie war dauerhaft krank geschrieben. Diagnose: Burnout-Syndrom. Heute ist die Lehrerin in Pension. Arbeitsunfähig, eine Rückkehr in den Schuldienst ist für sie nicht mehr möglich. Sie ist psychisch und physisch ein Wrack.


Prominente Opfer machen die Erkrankung bekannt

Die Lehrerin ist nicht die einzige Betroffene. Immer mehr Menschen in Deutschland leiden an dem Burnout-Syndrom, dass durch prominente Betroffene wie erst jüngst Ralf Rangnick heute in aller Munde ist. Die Folgen sind für die Patienten schlimm. Viele von ihnen bleiben dauerhaft arbeitsunfähig. Eine Umfrage zeigt jetzt, dass es in der Tat der übermäßige berufliche Stress ist, der die Erkrankung auslöst. Zeitdruck, Angst vor Arbeitslosigkeit, Niedriglöhne, Leistungsstress – all diese Punkte sorgen für eine Arbeitsatmosphäre, die Gift ist für Geist und Körper. Die IG-Metall hat im Rahmen ihrer Untersuchung 3.800 Betriebsräte befragt. Das Ergebnis spricht für sich.

Arbeitskräfte müssen geschützt werden

40 Prozent der an der Studie teilnehmenden Betriebsräte sagten, dass es eine deutliche Zunahme an psychischen Erkrankungen gibt. Im Bereich der Elektro- und Metallbranche bewerten 86 Prozent der Befragten diese Situation als großes Problem. Die Gewerkschaft sieht hier Handlungsbedarf. Arbeitnehmer müssen vor übermäßiger Belastung am Arbeitsplatz geschützt werden. Das ist auch wirtschaftlich notwendig. Denn die Konsequenzen sind nicht nur für den Kranken schlimm, sondern werden zukünftig auch unsere Gesellschaft massiv belasten. Die Behandlungskosten sowie die finanziellen Einbußen der Unternehmen, die durch die kranken Mitarbeiter entstehen liegen im mittleren zweistelligen Milliardenbereich.

Anzeige / Inserat