Brennende Kerzen und die Hausratversicherung

Weihnachten und brennende Kerzen gehören irgendwie zusammen. Doch oft ist dieses offen Feuer auch der Grund dass die Wohnungseinrichtung durch einen Brand beschädigt wird.

Anzeige / Inserat

Zur Weihnachtszeit brennen in Deutschlands Haushalten viele Kerzen, auch der Weihnachtsbaum ist oft mit brennenden Kerzen bestückt. Nur es brennt auch nicht selten in Deutschlands Wohnungen und dann entsteht in der Regel hoher Sachschaden.

Um die 12.000 Brände werden zum Ende eines jeden Jahres in unseren weihnachtlich geschmückten Häusern gezählt. Schäden von ca. 36 Millionen Euro entstehen in der Adventszeit in Deutschland. Neben Stürzen auf ungeräumten Wegen und Einbrüchen sind vor allem Haus- und Wohnungsbrände für diese Kosten verantwortlich. Nicht alle Schäden werden von den Versicherungen übernommen. Und dann sind es außer den emotionalen, ideellen und körperlichen Folgen auch die finanziellen Konsequenzen, die Weihnachten zum Desaster werden lassen.

Grobe Fahrlässigkeit

In der Hausratversicherung sind generell Schäden durch Feuer versichert. Aber auch in der Hausratversicherung gibt es so was wie grobe Fahrlässigkeit und dann ist es möglich dass der Schaden nicht vollständig von der Versicherung ersetzt wird. Wird das Zimmer verlassen und das offene Feuer gänzlich alleine gelassen kann auch hier die Hausratversicherung die Leistung aufgrund grober Fahrlässigkeit nicht komplett (neues VVG) aber teilweise verweigern. Manche Hausratversicherungen bezahlen aber auch dann wenn das Zimmer kurz verlassen wird, aber man sollte sich nicht darauf verlassen.

Vorsichtiger sein
Wer sich für den Fall der Fälle richtig absichern will, sollte neben einer ausreichenden Versicherung vor allem auf den Brandschutz achten. Oberste Regel: Offenes Feuer wie Kerzen an Adventskranz oder Weihnachtsbaum niemals unbeaufsichtigt brennen lassen. Wer kleine Kinder hat, macht die Kerzen besser aus, wenn er den Raum verlässt oder greift gleich zu elektrischem Licht. Zwar ist hier auch keine 100 prozentige Sicherheit gegeben, da diese durch technische Defekte ebensfalls zu Brandherden werden können, die Gefahr ist aber deutlich geringer.

Hausratversicherung umgehend informieren

wer zahlt was

Wer alle Sicherheitsmaßnahmen bedacht hat, kann sich im Brandfall aber meist auf die Hausratversicherung verlassen. Die sollte allerdings umgehend informiert werden. Dann haftet sie für die durch das Feuer selbst oder eindringendes Löschwasser enstandenen Schäden am Inventar genauso wie an den Geschenken. Maßgeblich für die Höhe der Leistungen von Seiten der Versicherung ist immer die vereinbarte Versicherungssumme.

Eine Unterversicherung kann teuer werden.


Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...