Beste Haftpflichtversicherung – Einfache Regeln

Die Haftpflichtversicherung ist zwar ein Privatvergnügen, aber doch ein Muss für alle, die abgesichert durch den Alltag wollen. Worauf aber soll man achten, um wirklich den vollen Versicherungsschutz, den das Leben erfordert zu erhalten. Einige einfache Regeln garantieren den besten Haftpflichtversicherungsvertrag.

Anzeige / Inserat

Was jeder in Deutschland weiß: Die Haftpflichtversicherung ist ein Muss. Schließlich springt sie immer dann ein, wenn man selbst einem anderen Schaden zufügt. Aber, der Versicherungsmöglichkeiten gibt es viele. Der potentielle Versicherte hat die Qual der Wahl. Worauf aber soll man denn achten, um wirklich den vollen Versicherungsschutz, den der Alltag erfordert zu erhalten. Einige einfache Regeln garantieren den besten Haftpflichtversicherungsvertrag.

handy-icon_03

Forderungsausfallversicherung wird unterschätzt

Geschockt. Die junge Frau war der Tolpatschigkeit eines Freundes zum Opfer gefallen. Ihr Smartphone war hinüber. Kein Problem eigentlich. Leider war ihr Kumpel nicht haftpflichtversichert. Und in ihre Haftpflichtpolice war keine Forderungsausfallversicherungsklausel inkludiert. Mist, denn der Freund wollte und konnte nicht zahlen. Tja, so war das Handy futsch und der Tolpatsch auch. Mit Forderungsausfallversicherung wäre das so nicht passiert.

Darauf sollten Sie achten

Die Forderungsausfallversicherung ist also einer der Punkte, auf die man bei Abschluss einer Haftpflichtversicherung achten sollte. Sie springt dann ein, wenn ein anderer einem selbst Schaden zufügt, aber über keine Haftpflichtversicherung verfügt.

Wichtig ist es generell so viele Risiken wie möglich und nötig über die Versicherung abzudecken. Deshalb muss man sich als potentieller Versicherungsnehmer im Vorfeld überlegen, was alles versichert werden soll (z. B. Pferdehaftpflicht für Pferdebesitzer, Hundehaftpflicht etc.).

Genau prüfen sollte man auch mögliche Beschränkungen, das heißt Sachverhalte bei denen die Versicherung nicht haften will und nach Vertragsabschluss auch nicht muss (wie z. B. Bruch beim Umzug helfen aus Gefälligkeit).

Außerdem: Nicht sparen bei der Deckungssumme; Experten raten zu mindestens drei Millionen Euro für Sach- und Personenschäden.

Übrigens, auch wenn Versicherer ihre Mitglieder gerne vertragsmäßig lange an sich binden, notwendig ist das nicht. Wer einen Jahresvertrag abschließt, kann sich im neuen Jahr auch neu orientieren und vielleicht ein besseres Angebot finden.


Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...