Berufsunfähigkeitsversicherung vergleichen – billige Tarife – Finger weg

Billig ist nicht immer schlecht, doch wenn man eine Berufsunfähigkeitsversicherung vergleichen will, ist es sinnvoll die Finger weg zu lassen von billigen Tarifen.

Anzeige / Inserat

Die Arbeitskraft ist wichtig, denn im Endeffekt ernährt sie uns ein Leben lang bis zum Ruhestand. Man muss die Berufsunfähigkeitsversicherung vergleichen und auf alle Fälle den Rat befolgen „billige Tarife – Finger weg“, die Fallstricke in diesen Verträgen sind in der Regel für den Laien nicht zu erkennen.
Es wird von niemand bestritten, dass die Berufsunfähigkeitsversicherung gegen den Verlust der Arbeitskraft zu den wichtigen Versicherungen gehört. Bitte diese Versicherung auf keinen Fall mit der Dread-Disease-Versicherung vergleichen, die nur schwere Krankheiten absichert.

Gesetzliche Absicherung

Die Wichtigkeit der BU-Versicherung kommt nicht zuletzt aus der gesetzlichen Berufsunfähigkeitsrente, die inzwischen Erwerbsminderungsrente genannt wird, die aber auf keinen Fall ausreicht um seinen Lebensstandard auch nur annähernd halten zu können. Die durchschnittliche Erwerbsminderungsrente beträgt etwa 400 Euro im Monat. Diese Erwerbsminderungsrente betrifft alle Menschen, die nach dem 01.01.1961 geboren wurden.

Nicht zu lange warten

Viele in Deutschland wissen um die Wichtigkeit der Berufsunfähigkeitsversicherung, doch sie schieben es sehr oft auf die Seite, weil sie denken es ist noch genügend Zeit für den Abschluss. Dieses Denken ist dafür verantwortlich, dass viele Anträge auf eine Versicherung gegen die Arbeitskraft abgelehnt werden, weil der Antragsteller nicht mehr gesund ist. Die meisten Gründe für eine Berufsunfähigkeit liegen inzwischen in der Psyche, gefolgt durch die Gruppe der Erwerbsunfähigen mit Skelett, Muskel oder Bindegewebsschwäche. Wer nur einmal in Behandlung bei einem Arzt war wegen der Psyche, weil er vielleicht nahe am Burnout steht oder was auch immer mit der Psyche zusammenhängt, der wird in der Regel von der Versicherung abgelehnt. Deshalb nicht warten bis Sie krank sind, denn sonst kann es zu spät sein. Zudem bezahlen Sie wesentlich weniger Geld, wenn der Vertrag in jungen Jahren abgeschlossen wird.

Dauer der BU bis 60 Jahre ist zu kurz

Seit die Rente stufenweise auf 67 Jahre angehoben wurde, ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung auf das Endalter 60 Jahre viel zu kurz. Sie sollten diese Versicherung für Ihre Arbeitskraft mindestens bis zum 65. Lebensjahr abschließen.

Berufsunfähigkeitsversicherung vergleichen – wichtige Punke für die Tarifauswahl

Keine abstrakte Verweisung (ansonsten kann man auf jeden beliebigen Beruf verwiesen werden)

BU-Rente für den letzten ausgeübten Beruf anschließen (dann wird die Rente auch bezahlt, wenn man irgendwann einen Beruf wählt, der ein höheres Risiko hat als bei Vertragsunterzeichnung)

Nachversicherungsgarantie vereinbaren ( Lebensumstände verändern sich, sie können eine Familie gründen oder Karriere machen und dann muss man die Berufsunfähigkeitsversicherung erhöhen können ohne Gesundheitsprüfung)

Kein Rücktritt vom Vertrag von der Versicherungsgesellschaft, wenn bei Abschluss des Vertrages ein erhöhtes Risiko (Gesundheit) vorlag, was dem Versicherungsnehmer nicht bekannt war)

Eine BU Rente sollte bezahlt werden, wenn Sie nach ärztlicher Untersuchung Ihren zuletzt ausgeübten Beruf für mindestens 6 Monate nicht mehr ausüben können.

Punkt für Punkt mit dem Fachberater durchgehen

Gehen Sie mit dem Fachberater Punkt für Punkt durch und sagen Sie Ihm Sie wollen einen Tarif, der diese Punkte abdeckt. Lassen Sie dies ruhig alles ins Beratungsprotokoll schreiben, damit Sie größtmögliche Sicherheit haben, die für Sie beste Berufsunfähigkeitsversicherung abgeschlossen zu haben.


Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...