Berufsunfähigkeitsversicherung nicht kündigen bei finanzieller Schieflage

Wer im Laufe eines Lebens in finanzielle Nöte gerät, muss sparen. Der Gürtel wird dann meist bei den Versicherungen enger geschnallt. Aber: Hier sollte man umsichtig handeln und vor allem nicht gleich die Berufsunfähigkeitsversicherung kündigen.

Anzeige / Inserat

Das liebe Geld – kaum jemand gleitet sein Leben lang ohne finanzielle Schieflage durch die Fluten des Lebens. Gerade wirtschaftlich sind viele von uns doch dem mitunter stürmischen Wellengang ausgesetzt. Ruhe reinbringen, in den Sturm ist dann angesagt. Am besten natürlich durch Einsparungen; von ihnen sind dann meist die Versicherungen betroffen. Hier sollte man aber umsichtig handeln und vor allem nicht gleich die Berufsunfähigkeitsversicherung kündigen.

Wichtige Police zur Haltung des Lebensstandards

Die Berufsunfähigkeitsversicherung gehört heute zu den Policen, die in keinem Leben fehlen sollte. Denn das Schicksal ist oft grausam und schlägt unverhofft zu. Wer dann nicht mehr arbeitsfähig ist, kommt schnell in die wirtschaftliche Bredouille. Denn die staatliche Erwerbsunfähigkeitsrente ist oft zu wenig zum Leben und zu viel zum Sterben. Glück hat der, der frühzeitig eine BU-Versicherung abgeschlossen hat und mit der vereinbarten Leistung den gewohnten Lebensstandard halten kann. Leider gibt es immer wieder Menschen, die aufgrund einer momentanen finanziellen Schieflage ihre Berufsunfähigkeitsversicherung kündigen, um die Beiträge einzusparen. Damit tut man sich nur meist keinen Gefallen. Denn die Rückkehr in die Versicherung, wenn sich die wirtschaftliche Lage wieder entspannt hat, wird immer teuer.

Besser eine Ruhephase vereinbaren

Das Kündigen einer Berufsunfähigkeitsversicherung ist nur dann empfehlenswert, wenn man bereits einen günstigeren Versicherungsvertrag in der Tasche hat. Ansonsten ist es immer besser, wenn man sich mit der Versicherungsgesellschaft ins Benehmen setzt und Klartext spricht. Oft kann man den bestehenden Vertrag kürzen bzw. teure Zusatzverträge wie Kapitallebensversicherungen oder Rentenversicherungen kündigen. So wird der Beitrag günstiger. Oder man verringert die vereinbarte Leistungssumme. Bei einigen Versicherern ist es auch möglich, eine Ruhephase zu vereinbaren. Innerhalb einer bestimmten Zeit werden dann die Beiträge ausgesetzt, um die Versicherung danach wieder in Kraft zu setzen. Natürlich hat man in der Ruhephase kein Anrecht auf die versicherte Leistung. Zahlt man die Beiträge wieder, ist der Schutz vor einer Berufsunfähigkeit aber wieder voll gegeben.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...