Berufsunfähigkeitsversicherung für Frauen – Krankheiten

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Frauen ist inzwischen auch eine sehr wichtige Versicherung, denn gerade Frauen leiden oft unter Krankheiten, wie zum Beispiel dem Burn-Out Syndrom. Frauen profitieren ab Ende 2012 von den Unisex Tarifen, diese geschlechtsneutralen Tarife helfen Frauen mehr als den Männern, die dann sicher mehr bezahlen müssen als heute.

Anzeige / Inserat
Frauen streben immer mehr in Führungspositionen und lassen sich schon lange nicht mehr am Herd festbinden und sie sind gefährdeter als Männer wenn es um die Berufsunfähigkeit geht. Ab Ende 2012 werden neue Tarife eingeführt, die Vorteile für Frauen bringen, da diese wesentlich weniger dann bezahlen müssen als heute und in der Vergangenheit.

rauen vergessen oft die Gefahren einer Berufsunfähigkeit für sie selbst obwohl immer mehr Männer wie Frauen durch Krankheiten berufsunfähig werden. Daran denken die wenigsten Frauen und haben deshalb auch oft keine Absicherung mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung.

Vorausschauend denken

Wer erst an eine Berufsunfähigkeitsversicherung denkt wenn das Herz zwickt oder andere gesundheitliche Beschwerden auftreten, ist dann meist zu spät dran, denn auch bei der Berufsunfähigkeitsversicherung für Frauen gibt es eine Gesundheitsprüfung und wenn man befürchten muss dass die Frau bald berufsunfähig werden könnte, lehnt die Versicherung natürlich den Schutz ab.

Überlastung der Frauen

Die Frauen sind nicht selten überlastet, weil sie neben Familie mit Kindern eben auch noch im Job Leistung bringen müssen, und wird man dann tatsächlich berufsunfähig ist man schnell finanziell am Ende. Bei der Berufsunfähigkeit ist der Unfall eine geringe Ursache, wie schon oben geschrieben sind die Krankheiten zu über 80 Prozent die Ursache für eine Berufsunfähigkeit. Dabei ist das Burn-Out Syndrom eine der Hauptursachen für eine Berufsunfähigkeit.

Unterschiedliche Vertragsbedingungen

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist eine der wichtigen und notwendigen Versicherungen und sollte von jedem so früh wie möglich abgeschlossen werden, denn dann sind die Beiträge noch bezahlbar, je länger man wartet desto teurer wird es und manchmal bekommt dann auch keine Berufsunfähigkeitsversicherung mehr. Eine Beratung bei einem Fachmann sollte die Frau auf alle Fälle in Anspruch nehmen, denn zum einen gibt es unterschiedliche Bedingungen bei den Berufsunfähigkeitsversicherungen und zum anderen müssen Frauen auch darauf achten dass die Versicherungsbedingungen auf sie zugeschnitten sind, wenn beispielsweise eine Elternzeit dazwischen kommt. Zudem gibt es gute und weniger gute Versicherer, bei der Leistungsauszahlung oder auch allgemein. Die Berufsunfähigkeitsversicherung für Frauen ist nicht weniger wichtig als für Männer.

Geschlechtsneutrale Tarife

Die Einführung der Unisex Tarife (Geschlechtsneutrale Tarife)war nicht freiwillig, die Europäische Union hat die Versicherungen dazu gezwungen ab 21.12.2012 diese Tarife einzuführen. Ab diesem zeitpunkt gibt es keine geschlechtsspezifischen Unterschiede mehr. Frauen werden profitieren, denn bisher haben sie um einiges mehr bezahlt als Männer und mit diesen neuen Tarifen wird die Absicherung der Arbeitskraft für sie wesentlich geringer und für Männer wesentlich teurer.


Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...