Berufsunfähigkeitsversicherung bis Alter 60 65 oder 67 Jahre

Die Erhöhung des Renteneintrittsalter ist auch für die Berufsunfähigkeitsversicherung von Bedeutung, da bestehende Verträge in der Regel bis zum 60. oder 65. Lebensjahr abgeschlossen wurde. Bestandsverträge sollten deshalb überprüft werden und eventuell auf 67 Jahre erhöht werden

Anzeige / Inserat

Die Erhöhung des Renteneintrittsalter ist beschlossen und hat auch Auswirkungen auf die Berufsunfähigkeitsversicherung, die bisher in der Regel bis zum Endalter von 60 Jahre oder 65 Jahren abgeschlossen wurde. Nun wird das Renteneintrittsalter angehoben auf 67 Jahre für Männer und Frauen ab dem Jahrgang 1964. Ohne Abzüge kann dann erst mit 67 Jahren die Rente bezogen werden. Dies hat natürlich auch Auswirkungen auf die Berufsunfähigkeitsversicherung, die in der Regel bis zum 60. Und bis zum 65. Lebensjahr abgeschlossen wurden.

Leistungsdauer ist wichtig

Läuft es blöd und der Versicherte wird Berufsunfähig, bezahlt die Berufsunfähigkeitsversicherung eben nur bis zu dem Alter, dass vertraglich festgelegt wurde. Der Bund der Versicherten hat deshalb auch die Versicherungsgesellschaften aufgefordert, die bereits bestehenden Verträge ohne erneute Gesundheitsprüfung bis zum 67. Lebensjahr zu verlängern. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung haben bisher nur rund 25 Prozent aller Menschen in Deutschland obwohl das Risiko nicht gering ist, da jeder 3. Arbeiter und jeder 5. Angestellte berufsunfähig oder erwerbsunfähig wird.

Maximale Laufzeit der BU nachfragen

Viele Versicherungsgesellschaften bieten allerdings noch keine Berufsunfähigkeitsversicherung bis 67 Jahren an, deshalb sollten alle die neu einen Vertrag abschließen wollen, nachfragen wie lange die Laufzeit der BU maximal ist. Für alle die schon eine Berufsunfähigkeitsversicherung haben, sollte bei Bedarf nachgefragt werden wie es möglich ist die Laufzeit zu verlängern. Ich denke dass dies dann aber auch für die bestehenden Berufsunfähigkeitsversicherungen teurer wird, wenn der Vertrag verlängert, da ja auch das Risiko für die Gesellschaften größer ist.

Ein kleines Beispiel dazu:

Ein Mann 30 Jahre Bürotätigkeit bezahlt für eine Berufsunfähigkeitsversicherung bis zum 60. Lebensjahr zwischen 318 Euro jährlich beim billigsten Anbieter und 784 Euro beim teuersten Anbieter (dabei sollten aber die Leistungen auch verglichen werden) Läuft die Berufsunfähigkeitsversicherung bis zum 65. Lebensjahr liegt der günstigste Anbieter für eine Berufsunfähigkeitsversicherung bei 475 Euro jährlich und der teuerste bei 1083 Euro. Eine Erhöhung auf das 67. Lebensjahr wird sicherlich einige Euros mehr kosten.


Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...