Berufsunfähigkeitsversicherung abgelehnt – welche Alternativen gibt es?

Wer eine Berufsunfähigkeitsversicherung nicht abschließen kann, muss einen anderen Versicherungsschutz suchen, wie z.Bsp. eine Unfallversicherung, Erwerbsunfähigkeitsversicherung, Dread-Disease-Versicherung oder Grundfähigkeitsversicherung

Anzeige / Inserat

Krankheit oder Unfall können Gründe sein, warum man nicht mehr arbeiten kann und das kann in eine finanzielle Notlage führen. Versicherte, die eine Berufsunfähigkeitsversicherung abgeschlossen haben, erhalten, wenn sie dauerhaft den Beruf nicht ausüben können, eine Rente. Ohne BU-Versicherung bleibt nur die gesetzliche Rente, die ab 1961 Geborene jedoch nur bei Erwerbsunfähigkeit erhalten und wenn sie mindestens 5 Jahre sozialversichert sind. Obendrein fällt die staatliche Rente sehr gering aus, so dass man kaum davon leben kann. Um sich für den Krankheitsfall oder vor den Folgen eines Unfalls finanziell abzusichern, gibt es neben der Berufsunfähigkeitsversicherung noch weitere Möglichkeiten.

Die private Unfallversicherung – Schutz vor den finanziellen Folgen eines Unfalls

Unfälle können schnell passieren, statistisch gesehen die meisten in der Freizeit, so dass die gesetzliche Unfallversicherung keine Leistungen erbringen muss. Doch die Unfallversicherung leistet nur nach Unfall und nicht bei Krankheit. Die Leistung besteht je nach Vereinbarung aus einer Einmalzahlung und/oder Rente.

Erwerbsunfähigkeitsversicherung – Absicherung bei Arbeitsunfähigkeit

Versicherte erhalten eine Rente bei vollständiger Erwerbsminderung, das heißt wenn er weniger als 3 Stunden täglich einer Arbeits-Tätigkeit, unabhängig vom Beruf, nachgehen kann.

Dread-Disease-Versicherung – Schutz bei Krankheit aus dem Leistungskatalog

Eine Leistung aus der Dread-Disease-Versicherung erhält der Versicherungskunde, wenn er tatsächlich eine Krankheit bekommt, die im Leistungskatalog des Versicherungsunternehmen auch mit aufgeführt ist. Die versicherbaren Krankheiten variieren nach den Anbietern der Police. Die Leistung ist eine vereinbarte Einmalzahlung (Versicherungssumme).

Grundfähigkeitsversicherung – Rente bei Verlust von Fähigkeiten

Der Versicherer muss leisten, wenn der Versicherungsnehmer bestimmte Grundfähigkeiten aufgrund einer Krankheit, alterungsbedingtem Verschleiß oder eines Unfalls verliert. Der Verlust der Fähigkeiten ist genau im Fähigkeitenkatalog A und Fähigkeitenkatalog B geregelt und betrifft Sehen, Hören, Sprechen, und bestimmte Fähigkeiten wie Sitzen, Stehen, Greifen etc. Der Versicherte erhält, wenn bestimmte Voraussetzungen vorliegen, eine monatliche Rente.

Berufsunfähigkeitsversicherung abgelehnt – welche Alternativen

Mit der Dread Disease, der Grundfähigkeitsversicherung und der Unfallversicherung gibt es zwar einige Alternativen zur BU-Rente, doch einen vollständiger Ersatz bieten diese Versicherungen nicht.


Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...