Berufsgenossenschaften und Unfallkassen einheitliches Design

Seit Anfang des Jahres 2010 gibt es in der gesetzlichen Unfallversicherung neben äußerlichen Veränderungen im Erscheinungsbild auch inhaltliche. Ab Januar prüfen nun die Betriebsprüfer der Rentenversicherung die gemeldeten Daten der Arbeitgeber zur gesetzlichen Unfallversicherung.

Anzeige / Inserat

Seit Januar haben die Unfallkassen und Berufsgenossenschaften ein einheitliches Erscheinungsbild, das die Öffentlichkeitsarbeit, die Wiedererkennung und die Sichtbarkeit der gesetzlichen Unfallversicherung stärken soll. Mit der Kombination aus altem Logo der Berufsgenossenschaft und dem Blau der Unfallkassen soll nun die Aufklärung über die richtige Absicherung gegen Arbeits-, Schul- und Wegeunfälle sowie Berufskrankheiten erleichtert werden.

Übergang der Betriebsprüfungen

Mit einer Entscheidung des Gesetzgebers im zweiten Mittelstandsentlastungsgesetz prüft ab 2010 die gesetzliche Rentenversicherung im Auftrag der Unfallversicherung, die vom Arbeitgeber gemeldeten Daten zur Unfallversicherung. Ausnahme – die Prüfung der Jahrgänge bis 2008 bleibt bei der gesetzlichen Unfallversicherung.

Beiträge auf Wertguthaben

Beim Beitrag zur Unfallversicherung müssen Arbeitgeber ab 1.01.2010 eine Änderung bei der Behandlung von Wertguthaben beachten. Beschäftigte können mit einer entsprechenden Vereinbarung mit ihrem Arbeitgeber Arbeitsentgelt in ein Wertguthaben übertragen. Das können sie später im Rahmen der Altersteilzeit oder eines Sabbaticals dann entnehmen.

Einige Berufsgenossenschaften erheben Beiträge bisher erst bei der Auszahlung dieser Wertguthaben. Zukünftig müssen Beiträge auf Wertguthaben dann gezahlt werden, wenn sie entstehen. Wie mit bereits bestehenden Wertguthaben verfahren wird, können Arbeitgeber mit einer entsprechenden betrieblichen Vereinbarung mit ihrer Berufsgenossenschaft klären.


Zentrale und kostenfreie Servicenummer

Seit Anfang des Jahres kann man die zentrale und kostenfreie „Infoline der gesetzlichen Unfallversicherung“ erreichen. Unter 0800 6050404 von Montag bis Freitag, in der Zeit von 8 bis 18 Uhr, erhalten Unternehmer und Versicherte Auskunft zu allen Fragen, die die  gesetzliche Unfallversicherung betreffen. Wenn nötig werden sie auch weiter vermittelt an die zuständige  Berufsgenossenschaft oder Unfallkasse. Wer über Neuerungen und aktuelle Kampagnen der gesetzlichen Unfallversicherung informiert bleiben will, kann unter www.dguv.de den E-Mail-Newsletter bestellen.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...